Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Schöne Kabinettstückchen und tolle Tore

Juniorenfußball Schöne Kabinettstückchen und tolle Tore

Etliche Kabinettstückchen, schöne Kombinationen und tolle Tore boten die Nachwuchskicker bei den zwei Hallen-Turnieren um den Eulencup, die der VfB Peine ausrichtete.

Voriger Artikel
Schiller soll Hohenhameln II retten
Nächster Artikel
Patrick Reckewell trifft auf seinen Vater

Hier setzten sich die U11-Junioren des VfB Peine (Mitte Elias Aslanidis) zwar durch, am Ende verloren sie aber das Spiel gegen Eintracht Braunschweig mit 1:6.

Quelle: im

„Es gab etliche sehenswerte Spiele“, bilanzierte Organisator Kiriakos Aslanidis. Auch mit der Resonanz war er zufrieden. „Über den Tag verteilt waren etwa 350 bis 400 Zuschauer da.“

U 10-Junioren

Fünf Partien, vier Siege: Der VfB Peine I dominierte dieses Turnier. Lediglich im letzten Gruppenspiel, als er sich schon für das Halbfinale qualifiziert hatte, musste er sich dem SV Union Salzgitter mit 1:3 geschlagen geben. Im Halbfinale jedoch ließ der VfB der eigenen Zweitvertretung keine Chance, gewann mit 5:0.

Und auch im Endspiel bestimmten die Peiner das Geschehen eindeutig und sicherten sich mit einem 3:0 gegen den TSV Krähenwinkel den ersten Platz. „Die Jungs haben sehr gut gespielt und auch verdient gewonnen“, resümierten die Trainer Tjorben Becker und Moritz Scharf. Ebenfalls zufrieden war Murat Güzel, Coach der Zweitvertretung des VfB, gewann doch sein Team das kleine Finale gegen Union Salzgitter mit 4:1. Fünfter wurde der HSC Hannover, gefolgt vom OSV Hannover, Blaues Wunder Hannover und dem SV Lehrte 06.

U11-Junioren

Nicht so erfolgreich dagegen waren die Gastgeber bei diesem Wettbewerb. Am Ende wurde der VfB Sechster, weil er im Spiel um Platz fünf gegen den TSV Schapen mit 1:2 verlor. „Das Halbfinale wäre drin gewesen“, sagte Kiriakos Aslanidis. Allerdings sei das Teilnehmerfeld auch sehr stark gewesen. „Es waren fast nur Kreismeister am Start.“

Entsprechend hoch war auch das Niveau - und das bekam der VfB in der Vorrunde zu spüren. Gegen Eintracht Braunschweig unterlag die Mannschaft deutlich mit 1:6 und gegen GW Himmelsthür mit 0:2. Den einzigen Sieg fuhren die Peiner gegen die JFV Kickers Hillerse ein (3:1).

Überragende Mannschaft war die Eintracht, die alle ihre Begegnungen zu ihren Gunsten entschied. Lediglich im Halbfinale gegen die SG Hannover hatte sie Probleme, siegte aber dennoch mit 3:2. Das Endspiel hingegen war eine klare Angelegenheit, die Eintracht bezwang GW Himmelsthür mit 8:0. Auf dem dritten Rang landete der MTV Wolfenbüttel durch ein 1:0 im kleinen Finale gegen die SG Hannover.

pet

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine