Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Saisonziele sind bereits alle erreicht

Fußball-Landesliga: SV Lengede im Wintercheck Saisonziele sind bereits alle erreicht

Nach einer überragenden ersten Saisonhälfte belegt Peines höchstspielende Mannschaft in der Fußball-Landesliga des Bezirks Braunschweig einen von niemandem erwarteten dritten Tabellenplatz. Der SV Lengede hat zur Winterpause bereits alle Saisonziele erreicht.

Voriger Artikel
HSG Nord II: Jetzt kommt die zweite Reihe zum Zug
Nächster Artikel
Für die Rückrunde gut vorbereitet

Der SV Lengede absolvierten ein Box-Training beim BC Heros Salzgitter zur Vorbereitung auf die Rückrunde. Das Foto zeigt (von links) Onur Bacaksiz, Sven Kiontke, Felix Hahnsch und Cem Kara.

Quelle: oh

Ohne Druck kann Lengedes Trainer Christian Gleich in der Rückrunde die nachrückende Jugend ins Mannschaftsgefüge integrieren und so die notwendigen Vorbereitungen für eine weitere erfolgreich Landesliga-Saison frühzeitig treffen.

Im PAZ-Wintercheck verrät der Trainer das neu definierte Saisonziel und den Grund, warum er seinen Vertrag um ein weiteres Jahr verlängerte.

!Meine Bilanz der Hinrunde: „Die Hinrunde ist überragend gelaufen. Ich habe noch nie eine Mannschaft trainiert, die bereits zur Winterpause alle Saisonziele erreicht hat. Sollten - wie angekündigt - nur drei Landesligisten absteigen, reichen unsere 34 Punkte bereits jetzt zum Klassenerhalt. Darüber hinaus haben wir erneut den Härkepokal und den PAZ-Cup gewonnen. Fast schon ein Luxusproblem. Doch jetzt wollen wir auch in das Finale des Braunschweiger Bezirkspokals einziehen. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen wir am Ostermontag zunächst beim Spitzenreiter der Bezirksliga 4, FC Grone, gewinnen.“

!Mein Spieler der Hinrunde: „Den Spieler gibt es nicht. Der Star ist die Mannschaft. Sie hat im Ganzen herausragend funktioniert. Wir hatten zu jedem Spiel einen Matchplan, den die Mannschaft immer konsequent umgesetzt hat. Selbst zur Pause ist es uns in einigen Spielen gelungen, an den Stellschrauben zu drehen. Die Mannschaft reagierte immer positiv und hat so manches Spiel nach der Pause noch umgebogen.“

!Mein Pechvogel der Hinrunde: „Da gibt es zwei. Es sind unsere Kreuzbandrisse. Lukas Hahnsch fiel in der Saisonvorbereitung aus und Cem Kara war nahe an der Mannschaft dran, bevor die Verletzung ihn wieder zurückwarf. Weil Lukas so eine hervorragende Vorsaison gespielt hat, stand ich zunächst kurz vorm Schock. Doch der Mannschaftsverbund hat den Ausfall kompensiert und die Lücke, die er hinterlassen hat, geschlossen. Im Sommer steigt Lukas Hahnsch wieder ins Training ein und kehrt voraussichtlich noch in diesem Jahr in den Kader zurück.“

!Meine größte Enttäuschung: „Nach dieser Hinrunde besteht absolut kein Grund, enttäuscht zu sein. Wir haben zwar zwei bis drei Spiele verloren, doch in diesen Begegnungen lag es an meinen Matchplänen, die falsch gestellt worden sind. Gegen Salder zum Beispiel haben wir in der Schlussphase unglücklich, aber verdient verloren. Salder war an dem Tag einfach besser. Aber dafür läuft es in den Spitzenspielen. Deshalb freue ich mich riesig auf die Begegnungen gegen das Spitzenduo vom BSC Acosta und dem MTV Gifhorn.“

!Meine Erwartungen an die Rückrunde: „Aufgrund des Erfolges sind wir in der glücklichen Lage, in der Rückrunde das eine oder andere testen zu können. Deshalb bekommen einige Spieler aus der U 19 ihre Chance. Im Vorbereitungsspiel gegen Wendezelle betrug das Gesamtalter der Viererkette 71 Jahre. Es wächst Potenzial nach. Die Mannschaft spielt aber jetzt schon auf hohem Level und kann gegen die Spitze der Landesliga mithalten. Wenn mir einer vor der Saison gesagt hätte, dass wir gegen Vahdet Braunschweig sechs Punkte mit einem Torverhältnis von 8:1 holen, hätte ich das nicht für möglich gehalten.“

!Meine Persönliche Zukunft: „Ich habe meinen Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert. Diese Verlängerung und meine weitere Zukunft verknüpfe ich unmittelbar mit den Entscheidungen, die Teammanager Rüdiger Marchefka fällt. Ein Organisationsgigant, der mir den Rücken absolut freihält. Dieses große Engagement in Verbindung mit dem gut funktionierenden Lengeder Vorstand sind die Basis für den derzeitigen Erfolg.“

Info:

Die Erfolgsserie wollen die Lengeder am Sonntag beim Punktspiel in Calberlah fortsetzen. Doch aufgrund der Platzverhältnisse und des angekündigten Regens ist die Austragung fraglich. Immerhin: Die Form der Lengeder zum Auftakt stimmt. Auf dem Weg zum Rückrundenstart schlugen sie diese Woche den TSV Lehndorf klar mit 5:1 Toren. Zur Halbzeit knapp vorne, drehte der Landesligist nach der Pause auf, und Onur Bacaksiz unterstrich mit drei Toren seine Abschluss-Sicherheit. Nach einem kurzen Trainingslager am heimischen Kunstrasenplatz mit den Schwerpunkten Offensivpressing, Konterspiel, taktisches Grundverhalten und dem Einüben neuer Standardvarianten sowie einem Trainingsabend beim Box-Club Heros Salzgitter sind die Lengeder für den Punktspielstart gut vorbereitet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine