Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Saisonabschluss mit ungewohnten Nebenleuten

Feldhandball Saisonabschluss mit ungewohnten Nebenleuten

Auf ungewohntem Untergrund mit ungewohnten Nebenleuten bestritten mehr als 50 Handballer und Handballerinnen der SG Zweidorf/Bortfeld ihren Saisonabschluss auf dem Sportplatz in Bortfeld.

Voriger Artikel
„Hase+Igel“-Spiel mit Fußball-Profi Cigerci
Nächster Artikel
Broistedterinnen schießen sich zur DM

Cathrin Kelkert wird zwar hier von Philip Lehne gestoppt, aber am Ende siegte ihr Team beim Feldhandball-Turnier der SG Zweidorf/Bortfeld.

Quelle: bt

Fünf gemischte Teams hatten sich bei den Organisatoren Alexander Pietruk und Jan Behrens für das Feldhandball-Turnier gemeldet - und auch ehemalige SG-Akteure waren vertreten: Maurice Maus reiste aus Uelzen an, um mit seinen Ex-Mitstreitern auf Torejagd zu gehen. „Ich habe beim Landesligisten Uelzen noch einmal für ein weiteres Jahr verlängert. Bei der SG spiele ich aber immer noch gerne“, sagte Maus.

Noch nicht so lang her ist der Abschied von Lena Fauteck, die erst vor einem Monat ihre Handballschuhe an den Nagel gehängt hat. Für das Turnier schnürte sie aber noch einmal die Turnschuhe - und am Ende jubelte sie über den Sieg. Sie war in dem Team dabei, in der Kreisläuferin Cathrin Kelkert ebenso mitspielte wie Jan Pietruk aus der Ersten.

Zum Zuschauen war Sebastian Trant vorbeigekommen. Der ehemalige SG-Torhüter wollte seinen Pass abholen, nachdem er aus beruflichen Gründen in der nächsten Saison nicht mehr für die Bremer-Schützlinge auflaufen kann.

Die meisten Meter in den Beinen hatte nach Abschluss der Veranstaltung aber kein Aktiver, sondern SG-Frauen-Trainer Andreas Simon, war er doch mit dem Fahrrad aus Bad Harzburg angereist. Nachdem er sich einen Eindruck verschafft hatte, fuhr er mit seinem Zweirad die rund 60 Kilometer wieder zurück. „Auch ich muss für die neue Saison fit werden“, sagte er schmunzelnd.

bt

Voriger Artikel
Nächster Artikel