Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
SVL sinnt auf Wiedergutmachung

Fußball-Bezirksliga SVL sinnt auf Wiedergutmachung

Gelegenheit zur Revanche: In der Fußball-Bezirksliga 2 empfängt der SV Lengede mit dem Tabellenvierten HSC Leu Braunschweig eine der beiden Mannschaften, die das Hinspiel gegen den souveränen Spitzenreiter gewannen.

Voriger Artikel
Viktoria will über das Kollektiv punkten
Nächster Artikel
Start gelungen: VfB Peine besiegt Northeim 5:0

Philipp Klein (rechts) und der SV Lengede wollen sich heute gegen Leu Braunschweig für die Hinspiel-Niederlage revanchieren.

Quelle: im

Die unnötige Niederlage wurmt insbesondere Torhüter Sven Kiontke, denn sein Fehler leitete beim hitzigen Duell in Braunschweig die Wende ein.

SV Lengede - HSC Leu Braunschweig (heute, 14 Uhr). „Mein Fehler zum zwischenzeitlichen 1:1 in Braunschweig ärgert mich noch sehr“, sagt SVL-Teamsprecher Sven Kiontke. Deshalb setzt er im Heimspiel gegen den Vierten auf Wiedergutmachung. Die Voraussetzungen dazu sind optimal. Seit 16 Spielen hat der Tabellenführer nicht mehr verloren, und auf dem heimischen Kunstrasen kassierten die jeweiligen Gäste eine deutliche Abfuhr. 23:1 Tore aus den vergangenen drei Heimspielen sprechen eine deutliche Sprache.

Zeit zum Durchatmen bleibt den Lengedern nicht, denn der HSC gehört zum engsten Verfolgerkreis und verfügt über ein spielstarkes Team. Der Einstieg ins neue Jahr verlief für die Braunschweiger jedoch nicht optimal. Im ersten Spiel nach der Winterpause reichte eine Zwei-Tore-Führung durch Routinier Bilal Chahin nicht zum Sieg - der abstiegsgefährdete MTV Frellstedt glich noch aus. Durch das Remis rutschte Leu auf Rang vier ab. Um die Minimalchance auf den Titel zu wahren, hilft den Gästen nur ein Sieg.

Das wird schwer, denn bei den Lengedern stimmt derzeit die Einstellung. Die Erfolgsserie gibt ihnen zusätzliches Selbstvertrauen. Ein Sieg, und der nächste Riesenschritt in Richtung Meistertitel wäre getan. Dennoch: „Gegen einen aus der Verfolgergruppe ist auch ein Remis in Ordnung“, sagt Kiontke.

ua

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine