Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
SVL-Außenangreifer Surkow entscheidet Derby

Volleyball-Bezirksliga SVL-Außenangreifer Surkow entscheidet Derby

Weiterhin auf ihren ersten Sieg warten müssen Bodenstedts Bezirksliga-Volleyballer. Der TSV verlor im Derby nach einem guten Start gegen Lengede mit 1:3.

Voriger Artikel
VfB/Ski-Club feiert „perfektes Wochenende“
Nächster Artikel
Virzi knackt Rekorde trotz Zerrung am Po

Lengedes Kapitän Sebastian Bartels (schwarz) setzt zum Angriff an. Mit dem SVL besiegte er Bodenstedt im Derby mit 3:1.

Quelle: im

TSV Bodenstedt - SV Lengede 1:3 (25:19, 19:25, 17:25, 21:25). „Wir begannen wie die Feuerwehr“, freute sich TSV-Spieler Heinrich Lies über den ersten Satz. Auch im zweiten Durchgang habe sein Team gegen den Landesliga-Absteiger schon geführt, ehe die Bodenstedter das Verletzungspech traf. Frederik Meyer verdrehte sich den Fuß und konnte nicht mehr weiterspielen. „Durch den Ausfall waren wir geschwächt. Die bis dato hervorragende Taktik war dahin. Die Verunsicherung zog sich bis zum Ende durch“, erklärte Lies die Derby-Niederlage.

SVL-Kapitän Sebastian Bartels freute sich darüber, dass sein Team sich steigern konnte. „Ab dem zweiten Satz waren wir beweglicher und wacher und sind über unsere Außenangriffe zum Erfolg gekommen“, resümierte er. Als Punktegarant in den entscheidenden Phasen habe sich Dimitri Surkow erwiesen. „Er hat dann unsere Akzente gesetzt“, lobte Bartels.

TSV Bodenstedt - FC Wenden II 1:3 (27:29, 25:17, 22:25, 17:25). Zum Bodenstedter Volleyball-Team zählen zahlreiche Fußball-Fans von Eintracht Braunschweig. Kurz vor der Partie traf die freudige Nachricht vom Derby-Sieg der Eintracht in Wolfsburg ein, das gab dem Team anfangs Auftrieb. Der TSV erkämpfte sich einen Satzball - und verlor den ersten Durchgang doch noch 27:29 in der Verlängerung. „Weil der Linienrichter einen mysteriösen Tusch gesehen hatte“, kritisierte TSV-Kapitän Lies, dessen Team in der Folge stark kämpfte.

Dennoch reichte es erneut nur zu einem Satz-Erfolg. „Aber wir haben sicherlich nicht wie ein Absteiger gespielt. In den nächsten Spielen müssen wir zeigen, dass der Abstiegskampf nicht in Bodenstedt stattfindet“, betonte Lies.

cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel