Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
SV peilt Platz in oberer Tabellenhälfte an

Winter-Check: 1. Fußball-Kreisklasse SV peilt Platz in oberer Tabellenhälfte an

Keine Abgänge und keine neuen Spieler, aber dafür hat der SV Bettmar einen Wechsel auf der Trainerbank zu verzeichnen. Denn durch den vorzeitigen Abgang von Garrit Klaproth zum Ligakonkurrenten TB Bortfeld (PAZ berichtete) musste der Tabellenzwölfte der 1. Fußball-Kreisklasse noch in der Winterpause aktiv werden.

Voriger Artikel
Groß Lafferde stolpert, Adenstedt holt auf
Nächster Artikel
Erste Niederlage für den Spitzenreiter

Garrit Klaproth

In Kürze will Bettmars Fußball-Obmann Tobias Dube den neuen Coach vorstellen. Zudem verrät Dube im Wintercheck mit der PAZ, warum er Garrit Klaproth für die gemeinsamen Jahre dankbar ist und welche Ziele er mit dem SV Bettmar verfolgt.

Meine Bilanz der Hinrunde: „Unser ehemaliger Trainer Garrit Klaproth hat es geschafft, dass wir nicht mehr - wie noch in den vergangenen Jahren - ständig auf die Altherren-Mannschaft angewiesen sind. Für uns war es eine sehr zufriedenstellende Hinrunde. Außerdem bin ich froh, dass wir mit Garrit freundschaftlich auseinander gegangen sind. Er wird, so wie es aussieht, auch weiterhin bei uns im Verein bleiben und für unser Altherren-Team auflaufen.“

Mein Spieler der Hinrunde: „Ich möchte niemanden herausheben, da die Jungs immer alles gegeben haben.“

Mein Pechvogel der Hinrunde: „Das ist Torwart Björn Ritschel, denn er hat sich im ersten Spiel des Gemeindepokal-Wettbewerbs eine Kreuzband-Verletzung zugezogen und musste vier Monate zuschauen. Wir freuen uns, dass er seit Oktober wieder im Tor stehen kann.“

Meine Enttäuschung der Hinrunde: „Es war kein Spiel dabei, in dem wir uns haben abschießen lassen, obwohl wir viele neue Spieler integrieren mussten. Ich kann also nicht von enttäuschenden Auftritten sprechen.“

Meine Erwartungen an die Rückrunde: „Wir peilen einen Platz in der oberen Tabellenhälfte an. Und ich denke, dass wir mit dem neuen Trainer dieses Ziel auch erreichen können. Zudem sollte das Zusammenspiel in der Rückrunde besser werden. Das wird eine der Aufgaben für den neuen Coach sein, und ich gehe davon aus, dass er diese auch meistern wird. Denn er hat einen guten Draht zu den jungen Spielern.

Meine persönliche Zukunft: „Für unseren kleinen Verein wünsche ich mir noch weitere Neuzugänge, so dass wir einen stabileren Kader bekommen und unser Image auch ein wenig aufpolieren können. Gewinnen wir noch den einen oder anderen neuen Spieler dazu, könnten wir uns dann in der kommenden Spielzeit neue Ziele setzen.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine