Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
SV Lengede dreht das Spiel nach der Pause

Fußball-Landesliga SV Lengede dreht das Spiel nach der Pause

Dritter Sieg in Folge: Der SV Lengede gewinnt das Heimspiel der Fußball-Landesliga gegen den TSV Hillerse klar mit drei Toren, obwohl die Peiner zur Pause noch verdient zurücklagen. Der zur Halbzeit eingewechselte Felix Hahnsch steuerte noch drei Tore zum Sieg bei.

Voriger Artikel
Münstedt holt sich die Tabellenführung
Nächster Artikel
Marek Gawlista köpft Siegtreffer für Adler

Onur Bacaksiz (vorn) kommt hier zwar nicht an den Ball heran, lieferte aber ein starkes Spiel gegen den TSV Hillerse.

Quelle: im

SV Lengede - TSV Hillerse 5:2 (0:1). Trainer Christian Gleich ließ gegenüber den vorangegangenen Spielen kräftig rotieren. Zu Beginn sah es kurzzeitig aber nicht nach einem Qualitätsverlust aus, doch nachdem Jens Akkermann (1.) und Onur Bacaksiz (3.) ihre Chancen vergeben hatten, war der Angriffsschwung der Platzherren dahin.

Auch in der neuformierten Viererkette fehlte die Koordination, sodass die Gäste mehrfach gefährlich vor Sascha Scheers Tor auftauchten. Scheer hielt sein Tor gegen Soeren Soetebeer (17.) gekonnt sauber, und Daniel Schmidt (32., 38.) verlor sträflich frei vor dem Lengeder Torhüter die Nerven.

Eine Minute vor der Pause war jedoch auch Scheer machtlos. Nachdem Moritz Stubbe aus 14 Metern nur die Unterkante des Lengeder Kastens getroffen hatte, köpfte er den anschließenden Eckball unhaltbar ein. Zur Pause eine hochverdiente Gästeführung.

Gleich reagierte, rotierte in der Pause zweimal zurück und vom Anpfiff weg war zu spüren, dass die Platzherren das Spiel noch gewinnen wollten. Onur Bacaksiz leitete mit einem starken Zweikampf die Wende ein. Die anschließende Flanke von Jens Akkermann verwertete der eingewechselte Felix Hahnsch (52.) zum Ausgleich. Die Führung legte Bacaksiz (59.) Sascha Marchefka auf und das dritte Lengeder Tor innerhalb von zehn Minuten schoss er per Direktabnahme selbst.

Hillerses Trainer Willi Feer kochte: „Das war das schlechteste Spiel, das ich von meiner Mannschaft gesehen habe, und das vor meiner Haustür“.

Die Gäste kamen aber noch einmal heran. Daniel Schmidt (81.) nutzte seine dritte Großchance zum Anschluss. Der TSV drückte weiter und wurde gnadenlos ausgekontert. Felix Hahnsch nutzte den großzügig gewährten Spielraum und setzte sich noch zweimal gegen die verunsicherte Hintermannschaft der Gäste durch.

„Die Rotation hat vor der Pause zu Missverständnissen geführt. Die Hillerser haben dann nach der Pause ihr eigenes Spiel völlig zerredet. Dadurch sind wir ins Spiel gekommen und haben dann auch die zum Sieg notwendigen Tore gemacht“, resümierte Lengedes Mannschaftssprecher André Schnotale.

Lengede: Scheer - R. Müller, Marchefka, Kaiser, Bacaksiz (73. L. Müller), Kudlek, Meier (46. F. Hahnsch), Folchmann, Niedens (46. Lemke), Schnotale, Akkermann.

Tore: 0:1 M. Stubbe (45.), 1:1, 4:2, 5:2 F. Hahnsch (52., 86., 88.), 2:1 Marchefka (59.), 3:1 Bacaksiz (62.), 3:2 Schmidt (81.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine