Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
SSV-Torjäger ist erster „Spieler der Woche“

PAZ-Sportbuzzer SSV-Torjäger ist erster „Spieler der Woche“

Der PAZ-Sportbuzzer ist um eine Rubrik reicher - die Wahl zum „Spieler der Woche“. Jeden Montag erhalten Spieler, Fans und Fußballbegeisterte auf der Facebook-Seite des Sportbuzzers die Möglichkeit, ihre Vorschläge abzugeben.

Voriger Artikel
Viel Verletzungspech für Flotte Neun
Nächster Artikel
Ölsburg gewinnt drei Spiele in drei Tagen

Landete auf Platz zwei: Sandy Hoth.

Am darauffolgenden Tag können die Leserinnen und Leser dann zwischen fünf Spielerinnen und Spielern mit dem Drücken der „Gefällt-mir“-Funktion für ihren Favoriten oder ihre Favoritin abstimmen.

Gestern nahmen zahlreiche Facebook-Nutzer an der Wahl teil, wobei Sandy Hoth, Stürmerin des FC Pfeil Broistedt, knapp hinter Hannes Kopper vom SSV Plockhorst auf dem zweiten Platz landete. „Es wird in naher Zukunft das Ziel sein, dass wir nur noch die Vorschläge bei Facebook sammeln und die besten fünf Spielerinnen und Spieler dann im Online-Portal zur Abstimmung stellen. So haben nicht nur Facebook-Nutzer die Gelegenheit ihre Meinung abzugeben“, sagt Sportbuzzer-Mitarbeiter Jean-Marie Lohmann.

Ganze zwanzig Tore in zwölf Spielen erzielte SSV-Stürmer Hannes Kopper bereits für den Spitzenreiter der 2. Kreisklasse Nord. Der gebürtige Gifhorner spielt seine erste Saison im Herrenbereich und zeigt sich sehr treffsicher. Im Spiel gegen die Reserve vom VfL Woltorf gelangen ihm beispielsweise gleich sechs Tore.

Von seinen Teamkollegen wurde Kopper, der in Katensen wohnt, schon nach kurzer Zeit „Bomber“ getauft. SSV-Trainer Ingo Junge ist nicht nur aufgrund der Abschlussstärke von seinem Schützling begeistert. „Er ist jung, hungrig und weit in der Entwicklung. Zudem ist Hannes technisch sehr versiert und verfügt über eine gute Pass- und Schusstechnik.“

Nicht nur auf dem Platz gibt Kopper für den SSV Plockhorst alles. Nach seinem abgeschlossenen Abitur im Sommer diesen Jahres entschied er sich, sein freiwilliges soziales Jahr im Sport zu machen. Der 18-Jährige trainiert nicht nur sein eigenes Team, den jüngeren F-Jugend Jahrgang, sondern hilft auch allen Trainern und Teams des Vereins. Sportlich will der begnadete Hannover-96-Fan mit der ersten Herrenmannschaft natürlich so erfolgreich bleiben. „Wenn wir so weiterspielen, sieht es mit dem Aufstieg sehr gut aus. Es passt einfach alles im Team“, freut sich Kopper. Vor allem das Umfeld trage sehr viel zu seinem und dem Erfolg der Mannschaft bei. „Wir haben hervorragende Betreuer, die sich um uns kümmern, und der Trainer versteht es, gerade auf die jungen Spieler einzugehen.“

jl

Voriger Artikel
Nächster Artikel