Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
SGH und SG verpassen den Klassenerhalt

Handball-Regionsoberliga SGH und SG verpassen den Klassenerhalt

Bitteres Wochenende für die Handballerinnen der SGH Peine und der SG Zweidorf/Bortfeld II. In der Abschlusstabelle der Handball-Regionsoberliga landeten sie auf dem Letzten beziehungsweise vorletzten Rang und müssen in die Regionsliga hinab.

Voriger Artikel
GW tritt auf der Stelle
Nächster Artikel
HSG Nord ist
qualifiziert
Quelle: rb

SG Zweidorf/Bortfeld II – HSG Bad Harzburg 22:25 (11:12). Nach den vergangenen siegreichen Wochenenden hatte die SG Hoffnung geschöpft und wollte durch einen Sieg doch noch die Klasse halten. Vor einer tollen Zuschauerkulisse kassierte die SG aber eine Niederlage. Das Spiel war zwar über weite Strecken ausgeglichen, aber die Gastgeberinnen liefen stets einem knappen Rückstand hinterher.

„Ausschlaggebend für die Niederlage war unsere Leistung in der Abwehr“, erklärte SG-Spielerin Caroline Sage. Die SG bekam die gegnerische Kreisläuferin und rechte Rückraumschützin nicht unter Kontrolle. Die Gastgeberinnen glichen zwar noch zum 22:22 aus, aber danach traf nur noch Bad Harzburg. „Die HSG hatte im Endeffekt den kühleren Kopf“, erklärte Sage. „Wir sind aber trotz des Abstiegs guter Dinge und sehen diesen als neue Chance.“

SG: Feistel, Röver (2), Friese, Strutz (2), Scholz (3), Lehne (6), Malzahn (2), Sonnenberg (5).

SGH Peine – MTV Vorsfelde 14:15 (9:5). „Den Sieg haben wir leider verschenkt“, bedauerte SGH-Spielerin Sabine Kamlah. Dabei fing es gut an für die Peinerinnen. Konzentriert gingen wir in die 1. Halbzeit. Aus einer sicheren Abwehr heraus warf die SGH bis zur Halbzeit eine Vier-Tore-Führung heraus. Danach setzten sich die Peinerinnen sogar auf 12:7 ab.

„Doch dann lief nichts mehr richtig zusammen“, beklagte Kamlah. Vorsfelde glich zum 13:13 aus. „Die Schlußphase verlief ziemlich chaotisch, zum Beispiel mit einem nicht korrekt angezeigten Time-Out. Vorsfelde kam dadurch wieder in Ballbesitz, obwohl wir eigentlich schon auf dem Weg zu einem Konter waren“, sagte Kamlah. In der letzten Sekunde fiel dann das Siegtor für Vorsfelde. Der Ball flog noch, als der Abpfiff ertönte – aber das Tor zählte.

SGH: Deda, Frost (2), Keul (2), Kühnholz (2), Willnauer (5), Winkel, Kamlah.

mak

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.