Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
SGA geht die Puste aus

Handball-Landesliga SGA geht die Puste aus

Eine hohe Niederlage setzte es erneut für Adenstedts Landesliga-Handballer, die gegen Hondelage mit 17 Toren Unterschied verloren. Anders als vor einer Woche in Geismar war SGA-Trainer Ralf Könnecker indes kaum verärgert.

Voriger Artikel
Ärgerlich: SG fehlen zwei Sekunden zum Sieg
Nächster Artikel
Derby-Sieg: HSV entwischt nach der Pause

Abschluss gesucht: Adenstedts Sebastian Hilse (am Ball) gelang ein Tor.

Quelle: Kim Neumann

SG Adenstedt – MTV Hondelage 24:41 (10:20). „Der Sieg des MTV war zweifelsfrei verdient. Aber so klar wie es das Ergebnis aussagt, war die SGA auf keinen Fall unterlegen“, bilanzierte Könnecker. Hondelage habe von zwei Schwächeperioden seiner Mannschaft, jeweils kurz vor Ende der Halbzeit, profitiert.

In den ersten 24 Minuten bis zum 9:10 bot das Schlusslicht sogar voll Paroli. Die Abwehr stand sicher, Hondelages Lauf- und Passspiel wurde zumeist unterbunden. Selbst eine Führung der Gastgeber lag drin – mehrere Pfostentreffer verhinderten dies jedoch.

So kam es anders: Zeitstrafen gegen die SGA sorgten dafür, dass der MTV den Vorsprung in der Schlussphase ausbaute. „Da hat meine Mannschaft total gepennt. In diesen sechs Minuten brachten wir uns um den Lohn einer ordentlichen Halbzeit“, monierte Könnecker.

Im Durchgang zwei hielt Adenstedt den Rückstand lange konstant, erst gegen Ende der Partie setzten sich die Gäste weiter ab. „Da ging uns die Kraft aus“, sagte Könnecker, der die Leistungen von Torwart Holger Giesemann und Kreisläufer Alexander Ksoll hervorhob.

SG Adenstedt: Giesemann (Tor), Lauenroth, Hilse (1), Fabian Frank, Ksoll (12/6), Müller (5), Könnecker, Heitmüller, Wedler (4).

jh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.