Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
SG will zurück in die Erfolgsspur

Handball-Oberliga Frauen SG will zurück in die Erfolgsspur

Ihr letztes Hinrundenspiel bestreiten die Oberliga-Handballerinnen aus Zweidorf und Bortfeld. Anpfiff ist zu ungewohnter Zeit in ungewohnter Halle. Die SG-Frauen spielen am Sonntag erst um 19 Uhr in der Sporthalle I in Vechelde.

Voriger Artikel
Deutsche Hallenmeisterschaft: Starke Konkurrenz für die vier Clauener
Nächster Artikel
Wiegen wurde für Robin Lüdtke zum Wagnis

Die Verantwortlichen der SG Zweidorf/Bortfeld können am Sonntag wieder auf Anne Behme zurückgreifen.

Quelle: Hartmut Butt

SG Zweidorf/Bortfeld - HV Lüneburg. Es gibt Niederlagen, aus denen Kraft geschöpft werden kann. Eine solche kassierte die SG zuletzt in Hameln gegen Spitzenreiter Rohrsen.

"Gegen Lüneburg wollen wir an das gute Abwehrverhalten aus dem Rosdorf-Spiel anknüpfen", sagt Torhüterin Frauke Kemmer, die nach zuletzt drei Pleiten in die Erfolgsspur zurückkommen möchte. "Lüneburg ist für uns aber ein unbeschriebenes Blatt. Schließlich treffen wir das erste Mal in dieser Saison aufeinander", verrät Kemmer. Die Torfrau sieht es als Vorteil an, dass die Gäste bereits einen Tag zuvor in eigener Halle auf Großenheidorn treffen.

"Intensiv auf das Tempo drücken können wir aber trotzdem nicht", sagt Trainer Guido Penderock. Zwar ist Anna Behme wieder mit dabei, dennoch sei die Ersatzbank nur dünn besetzt. Somit ist der Coach erneut gefordert, mit geschickten Auswechslungen dieses Problem zu lösen.

Als gute Maßnahme hat sich in den vergangenen Wochen das Spiel mit zwei Kreisläuferinnen herausgestellt. Sowohl die erfahrene Cathrin Kelkert als auch Carolin Sonnenberg sind brandgefährlich und für Tore gut. Voraussetzung ist, dass sie gute Anspiele aus dem Rückraum bekommen.

bt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.