Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
SG verspielt in hundert Sekunden den Sieg

Handball-Verbandsliga Männer SG verspielt in hundert Sekunden den Sieg

Die Hallenuhr in Eyendorf zeigte eine Restspielzeit von 100 Sekunden. Die Gäste aus Zweidorf und Bortfeld lagen mit zwei Treffern vorn. Doch beim Schlusspfiff lagen sie mit einem Treffer zurück und gingen zum sechsten Mal hintereinander als Verlierer vom Parkett.

Voriger Artikel
Vechelde will den fünften Sieg in Folge
Nächster Artikel
Vechelde holt den fünften Sieg in Folge

Alles versucht - und doch verloren: Dirk Buchholz (SG Zweidorf/Bortfeld).

Quelle: bt

MTV Eyendorf - SG Zweidorf/Bortfeld 30:29 (16:12). Rat- und Sprachlosigkeit herrschte bei Spielern und Verantwortlichen der SG Zweidorf/Bortfeld. So dicht waren sie in den vergangenen Wochen nie an einem Sieg dran. „Es ist unbegreiflich, wie wir den Sieg noch aus der Hand geben konnten“, sagte SG-Leiter Sigurt Grobe.

Zu Beginn der Partie hatte er nicht an einen Punktgewinn geglaubt. 2:7 lagen die Gäste bereits nach acht Minuten im Hintertreffen. „Wir haben viel zu früh und schlecht abgeschlossen“, bilanzierte Grobe. Positiv: Die SG-Herren zeigten Moral, kämpften sich wieder heran. Nach einer guten Viertelstunde betrug der Abstand beim 8:10 nur noch zwei Tore.

Als die Chance gegen die bislang sieglosen Eyendorfer bestand, noch näher heranzukommen, zeigten die Gäste wieder Schwächen im Angriff, und so ging es mit einem Vier-Tore-Rückstand in die Kabine.

„In der zweiten Halbzeit hat Eyendorf deutlich abgebaut“, berichtete Grobe. Die Gäste spürten, dass die Wende möglich ist. Tako Schumann glich zum 18:18 aus. Mitte der zweiten Halbzeit gelang Dirk Buchholz der Führungstreffer zum 20:19. Sechs Minuten vor Schluss lagen die Gäste sogar mit zwei Treffern vorn.

Die letzten eineinhalb Minuten des Spiels werden die mitgereisten Fans, Spieler und Verantwortlichen so schnell nicht vergessen. Anstatt den Vorsprung in Ruhe zu verwalten und den Ball sicher durch die eigenen Reihen zirkulieren zu lassen, schlossen die Gästespieler frühzeitig und unkontrolliert ab. 20 Sekunden vor Schluss stand es 29:29-Unentschieden, die SG war im Ballbesitz, warf zu früh und wurde ausgekontert.

„Diese Niederlage ist besonders bitter“, sagte Grobe. Dabei musste der SG-Chef mit seinem Team in letzter Zeit viele Niederlagen einstecken und ist einiges gewohnt.

Zweidorf/Bortfeld: Maushake, Baldauf (beide Tor); Schumann (8/1), Buchholz (6/1), A. Pietruk (4), Klaproth (3), Schulze (3), Scholz (2), Köhler (2), Büüs (1), J. Pietruk, Behrens.

bt

Voriger Artikel
Nächster Artikel