Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
SG übernimmt die Tabellenführung

Badminton-Oberliga SG übernimmt die Tabellenführung

Gut in die Saison gestartet ist Badminton-Oberligist SG Vechelde/Lengede: Das auf aufstiegsambitionierte Team bezwang zunächst Drömling mit 8:0 und sicherte sich tags darauf beim Mitfavoriten SV Berliner Brauereien ein 4:4 - Lohn ist Platz eins.

Voriger Artikel
"Es wird wohl viele Tore geben"
Nächster Artikel
Bildung will den Abwärtstrend stoppen

Wolf-Dieter Papendorf gewann das letzte Spiel beim Aufstiegskonkurrenten in Berlin und sicherte damit den Punktgewinn.

Quelle: rb

BV Drömling - SG Vechelde/Lengede 0:8 (1:16). „Ein Sieg war zwar fest eingeplant, doch dass es ein 8:0 wird, haben wir nicht erwartet. Aber die Höhe des Erfolges geht bei den gezeigten Leistungen absolut in Ordnung“, resümierte der sportliche SG-Leiter Björn Wirthsmann. Zufrieden war er auch mit den Neuzugängen Katja Stolte und Katrin Schindler. „Beide haben die hohen Erwartungen erfüllt“, lobte er.

Die Spiele: Stefan Neumann/Roland Wolff - Henning Zanssen/Stefan Komljenovic 13:21, 14:21; Moritz Patzelt/Fabian Dittmann - Christian Schlüter/Björn Wirthsmann 20:22, 13:21; Beatrice Kühne/Iris Badenhorst - Katrin Schindler/Katja Stolte 10:21, 6:21; Neumann - Zanssen 17:21, 17:21; Roland Wolff - Stephan Burmeister 21:16, 19:21, 10:21; Patzelt - Wolf-Dieter Papendorf 16:21, 18:21; Kühne - Stolte 6:21, 12:21; Dittmann/Tolksdorf - Papendorf/Nina Kaack 17:21, 19:21.

SV Berliner Brauereien - SG Vechelde/Lengede 4:4 (9:9). Gegen den Konkurrenten im Titelkampf startete die SG nahezu perfekt, führte sie doch mit 3:0. Doch die Berliner wandelten den Rückstand in ein 4:3 um. Denn Katja Stolte, Stephan Burmeister, Wolf-Dieter Papendorf/Nina Kaack sowie auch überraschend Henning Zanssen mussten sich jeweils knapp geschlagen geben. Somit lag es an Papendorf, doch noch das Remis zu sichern. Nach anfänglichem Rückstand stellte er sich besser auf seinen Gegner ein und entschied den ersten Satz nervenstark für sich. Danach hatte er seinen Gegenüber im Griff und sorgte so für das 4:4.

Fazit: „Es war mehr drin, aber nach dem Spielverlauf können wir uns über den Punktgewinn freuen“, erklärte Kapitän Zanssen. „Insgesamt haben wir sehr gute Leistungen geboten und bei einem Aufstiegskonkurrenten einen Punkt geholt. Darauf lässt sich aufbauen.“

Die Spiele: Marcel Stechert/Lin-Yu Oei - Henning Zanssen/Stefan Komljenovic 19:21, 11:21; Philipp Salow/Tobias Siewert - Christian Schlüter/Björn Wirthsmann 22:24, 21:15, 13:21; Antje Neick/Canan Schmidt - Nina Kaack/Katja Stolte 21:23, 10:21; Oei - Zanssen 21:14, 21:19; Salow - Stephan Burmeister 21:19, 21:17; Siewert - Wolf-Dieter Papendorf 18:21, 11:21; Neick - Stolte 21:12, 19:21, 21:18; Stechert/Schmidt - Papendorf/Kaack 21:18, 21:18.

röv

Voriger Artikel
Nächster Artikel