Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
SG stellt nach dem Derby-Sieg den Anschluss nach oben her

Badminton: Niedersachsen-Bremen-Liga SG stellt nach dem Derby-Sieg den Anschluss nach oben her

Drei von vier möglichen Punkten für die SG Vechelde/Lengede II, nichts Zählbares hingegen für den VfB/Ski-Club Peine II: Das ist die Bilanz des letzten Spieltages 2013 in der Badminton-Niedersachsen-Bremen-Liga.

Voriger Artikel
TSV Edemissen löst Vertrag mit Spielertrainer Steinborn auf
Nächster Artikel
Alle tippen auf den SV Lengede

Katrin Engelkes von der SG zeigte ein tolles Einzel im Derby.

Quelle: rb

Dabei ging der Derbysieg - wenn auch der „kleine“ - wieder einmal in den Südkreis. Die SG hat damit den Anschluss zu den Podestplätzen zwei und drei hergestellt, Peine ist dagegen wieder im Abstiegsstrudel angekommen.

SG Vechelde/Lengede II - VfB/SC Peine II 6:2 (14:6 Sätze) . Das Kreisderby begann wie erwartet: Alle drei Doppel gingen über die volle Distanz von drei Sätzen - bei zweien hatten die Peiner das bessere Ende für sich. „Doch anschließend trumpften die Gastgeger auf, gewannen alle vier Einzel, die drei Herreneinzel sogar ohne Satzverlust. Bei den Frauen zeigte Katrin Engelkes gegen Aileen Pfaffe ein tolles Spiel und siegte nach drei Durchgängen. Und auch das Mixed ging klar an das SG-Duo Schütte/Elsholz. „Wir freuen uns sehr über den Derbysieg. Super war auch, dass uns die Zuschauer so toll unterstützt haben“, erklärte SG-Kapitän Simon Juras.

Die Spiele: Juras/Schindler - Lerbs/Kiemstedt 21:15, 19:21, 16:21, Schulze/Engelkes - Pfaffe/Pinkernell 9:21, 22:20, 19:21, Dziadzka/Graf - Dziosa/Sperber 21:15, 17:21, 21:16, Engelkes - Pfaffe 17:21, 21:18, 21:17, Schütte/Elsholz - Sperber/Pinkernell 21:16, 21:6, von Zepelin - Kiemstedt 21:10, 21:8, Juras - Lerbs 21:15, 21:12, Graf - Dziosa 21:13, 26:24.

MTV Nienburg - SG Vechelde/Lengede II 4:4 (8:10). Eigentlich hatte die SG einen Sieg eingeplant, doch erneut lagen die Lengeder nach den Doppeln mit 1:2 hinten. „Dann zeigte sich aber, wie gut wir in den Einzeln aufgestellt sind“, sagte Juras, dessen Team drei von vier Einzeln gewann. Das Mixed musste also über Unentschieden oder Sieg entscheiden: Schütte/Elsholz verloren den ersten Satz mit 20:22, entschieden aber den zweiten für sich. Im dritten Durchgang blieb es bis zum Ende eng, doch am Ende unterlagen sie mit 18:21 - folglich gab es nur einen Zähler.

 Die Spiele: Moses/Reichstein - Juras/Schütte 21:19, 21:14, Völkering/Kesper - Engelkes/Schulze 21:17, 15:21, 21:17, Uhlenbusch/Hoppmann - Dziadzka/Graf 16:21, 20:22, Moses - Engelkes 24:22, 21:19, Moses/Völkering - Schütte/Elsholz 22:20, 17:21, 21:18, Hoppmann - von Zepelin 9:21, 18:21, Nerger - Juras 23:25, 8:21, Uhlenbusch - Graf 18:21, 20:22.

VfB/SC Peine II - SV Veldhausen 1:7 (7:14). Das Ergebnis täuscht über den Spielverlauf hinweg, denn gleich fünf Matches gingen über drei Sätze - allerdings behielt der Gast auch fünfmal die Oberhand. Lag das an der Nervenschwäche oder der Kondition, oder war es einfach nur Pech in den entscheidenden Situationen? „Ich habe keine Erklärung dafür“, gestand VfB/SC-Kapitän Daniel Kiemstedt, dessen Team lediglich im Damendoppel punktete. Fazit: „Wenn wir die eklatante Einzelschwäche bei den Herren nicht abstellen, dann wird die Luft zu den Abstiegsrängen immer dünner“, sagte Kiemstedt.

Spiele: Dziosa/Lerbs - Deters/Harsman 15:21, 21:18, 18:21, Pfaffe/Pinkernell - Eckerlin/Veldmann 24:22, 21:18, Kiemstedt/Sperber - Busch/Maatmann 21:16, 17:21, 16:21, Pfaffe - Veldmann 17:21, 19:21, Sperber/Pinkernell - Harsman/Hoppen 21:14, 21:23, 22:24, Kiemstedt - Maatmann 15:21, 21:16, 13:21, Lerbs - Busch 21:17, 16:21, 19:21, Dziosa - Deters 16:21, 13:21.

röv

Voriger Artikel
Nächster Artikel