Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
SG feiert Vier-Punkte-Wochenende

Handball-Regionsoberliga Frauen SG feiert Vier-Punkte-Wochenende

Zwei Siege in 24 Stunden holten die Handballerinnen der SG Zweidorf/Bortfeld II in eigener Halle. Der MTV Vater Jahn Peine siegte souverän beim Tabellenletzten. Dadurch setzen sich beide Mannschaften aus dem Kreis Peine in der Spitzengruppe der Regionsoberliga fest.

Voriger Artikel
Unterwegs mit Eixe, Schalke und Eintracht
Nächster Artikel
War das Derby-1:1 gerecht? Trainer uneins

Da können die Spielerinnen der SG Sickte/Schandelah nur noch hinterhergucken: Annika Nonn (SG Zweidorf/Bortfeld) wirft aufs Tor.

Quelle: rb

HSG Bad Harzburg - MTV VJ Peine 19:29 (8:15). Pflichtaufgabe erfüllt: Gegen das punktlose Schlusslicht kamen die Jahnerinnen zu einem ungefährdeten Auswärtssieg. „Ich konnte das Spiel die gesamte Zeit entspannt verfolgen“, zeigte sich Peines Trainer Dietmar Giersch zufrieden.

Seine Spielerinnen taten sich lediglich in der Anfangsphase ein wenig schwer, doch nach dem 5:5 konnten sie sich absetzen, und es entwickelte sich ein munteres Spielchen. „Wir haben viele hundertprozentige Chancen liegen gelassen, aber Harzburgs Keeperin hat auch einige Bälle gut rausgeholt.“

So haderte Giersch trotz des deutlichen Sieges mit der Chancenverwertung: „Es hätte noch deutlicher ausgehen können.“ In der Deckung habe sein Team gut gearbeitet und mit Karoline Kilsbach wieder einen sicheren Rückhalt gehabt.

Tore: A. Bergmann (11), Eggeling (7), Bührig (3), Hacke (3), Rother (2), H. Bergmann (2), Heiligentag (1).

SG Zweidorf/Bortfeld II - HF Helmstedt/Büddenstedt 27:21 (11:9). „Wir haben uns diesmal keine spielerische Auszeit gegönnt, sondern konsequent durchgespielt“, sagte SG-Trainer Dirk Körber. In einem lange Zeit ausgeglichenen Spiel konnte sich sein Team deshalb in der Schlussviertelstunde den entscheidenden Vorsprung herausarbeiten. „Wir hatten einige Probleme mit der linken Seite von Helmstedt. Die Spielerin hat immer wieder Druck gemacht und mehrere Siebenmeter rausgeholt“, sagte Körber.

Der Sieg sei am Ende gerecht gewesen, „weil unsere Abwehr hat gut gestanden hat. Und die Torhüterinnen waren auch super“, lobt der SG-Trainer. „Das hat bereits Lust auf das Spiel am nächsten Tag gegen Sickte gemacht.“

Tore: Kallweit (9), Fauteck (5), Malzahn (3), Scholz (3), Essmann (2), Lehne (2), Ulrich (2), Sonnenberg (1).

SG Zweidorf/Bortfeld II - SG Sickte/Schandelah 31:20 (14:10). Zweiter Sieg an einem Wochenende für die Zweidorferinnen: Im Gegensatz zum Vortag ließen sie dieses Mal von Beginn an keine Zweifel, wer die Halle als Sieger verlassen wird. „Wir waren zu keinem Zeitpunkt in Rückstand und haben uns auch nach der Pause keine Konzentrationsschwäche erlaubt“, berichtete SG-Coach Dirk Körber.

Dank einer stabilen Deckung und ruhig ausgespielter Angriffe konnten sich die Gastgeberinnen immer weiter absetzen,

„Wir wollten vier Punkte am Wochenende, und die haben wir uns erarbeitet“, freute sich Körber, der sich immer mehr von der Abwehr seines Teams beeindruckt zeigt. „Wir haben uns dort so langsam gefunden. Damit werden wir in der Rückrunde noch viel Spaß haben.“

Tore: Kallweit (9), Fauteck (6), Malzahn (5), Lehne (4), Sonnenberg (4), Nonn (2), Ulrich (1).

lr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine