Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
SG darf gegen VfB/Ski-Club nicht patzen

Badminton-Oberliga SG darf gegen VfB/Ski-Club nicht patzen

Brisantes Derby in der Badminton-Oberliga: Wenn die SG Vechelde/Lengede heute in eigener Halle auf den VfB/Ski-Club Peine trifft, geht es nicht nur ums Prestige. Denn der Gastgeber darf sich nach der Niederlage am vergangenen Wochenende keinen weiteren Patzer im Titelrennen erlauben.

Voriger Artikel
Fans sollen gegen Top-Team helfen
Nächster Artikel
Edemissen will läuferische Stärke ausspielen

Kapitän Henning Zanssen und die SG Vechelde/Lengede wollen ihre Titelambitionen mit zwei Siegen untermauern.

Quelle: rb

SG Vechelde/Lengede - VfB/Ski-Club Peine (Samstag, 16 Uhr, Kreissporthalle Lengede). „Vielleicht ist es ein Vorteil, dass meine Spieler nicht lange überlegen können, sondern die Chance haben, sich für die Pleite gegen Berlin zu rehabilitieren“, sagt SG-Coach Volker Daube, dessen Team hoch motiviert ist. „Endlich können wir uns unseren Fans präsentieren“, freut sich Einzelspezialist Stephan Burmeister auf die ersten Heimspiele - und die sollen gewonnen werden. „Schließlich haben wir etwas gutzumachen“, betont Burmeister.

Aber auch der Gast hat sich viel vorgenommen. „Wir sind gierig auf weitere Punkte“, erklärt VfB/SC-Spieler Lucas Gredner, dessen Team in Bestbesetzung antreten kann. Zudem reist der VfB/SC nach den beiden Siegen am vergangenen Wochenende, die ihn auf Platz zwei klettern ließen, mit viel Selbstvertrauen an.

Dennoch: „Vechelde ist favorisiert“, erklärt Trainer Heiner Brandes. Chancenlos sei sein Team indes nicht. Eine Prognose möchte er aber nicht abgeben. „Denn Derbys haben ihre eigenen Gesetze.“ Nur eines steht für ihn fest: „Es wird Badminton auf einem sehr hohen Niveau geboten“, sagt Brandes.

SG Vechelde/Lengede - SG Maschen (Sonntag, 10 Uhr, Kreissporthalle Lengede). Zwar hat der Regionalliga-Absteiger noch keinen Punkt geholt, dennoch warnt Vecheldes Kapitän Henning Zanssen vor dem Schlusslicht. „Wir dürfen die Maschener nicht unterschätzen, denn gerade im Frauenbereich sind sie stark besetzt.“ Trotzdem gibt es nur ein Ziel für ihn: „Einen Sieg.“

BV Gifhorn III - VfB/SC Peine (Sonntag, 10 Uhr, OHG-Halle). „Wir sind jetzt richtig in der Saison angekommen und haben Selbstvertrauen getankt, also wollen wir die Punkte auch mitnehmen“, erklärt VfB/SC-Spielerin Laura Gredner.

röv

Voriger Artikel
Nächster Artikel