Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
SG: Mit Mini-Rückraum oben angreifen

Handball-Landesliga Männer: SG Zweidorf/Bortfeld SG: Mit Mini-Rückraum oben angreifen

Zweidorf/Bortfeld. Einen Umbruch hat Handball-Landesligist SG Zweidorf/Bortfeld eingeleitet. Trainer Michael Nechanitzky muss künftig gleich auf mehrere erfahrene Spieler verzichten.

Voriger Artikel
Hüsing macht Druck aus dem Rückraum
Nächster Artikel
HSG-Nord-Ziel: Klassenerhalt packen

Marius Schröder

SG Zweidorf/Bortfeld - SG Spanbeck/Billingshausen (Sonntag, 17 Uhr). Im Heimspiel werden die SG-Fans einige bekannte Gesichter vermissen. Abwehrchef Jan Behrens legt aufgrund einer langwierigen Verletzung eine Pause ein. Die erfahrenen Alexander Pietruk und Tako Schumann spielen ebenso wie Jan Pietruk in der zweiten Vertretung. Mit Alexander Pietruk muss Coach Nechanitzky einen weiteren starken Abwehrspieler ersetzen. Im Tor ist Jannis Grotewold nicht mehr dabei. Er ist in der Verbandsliga für den VfB Fallersleben aktiv.

Um die Position zwischen den Pfosten kämpfen gleich drei Akteure: Rene Strzoda, Philipp Riehl und Marco Lehne, der aus Braunschweig zurückgekehrt ist. Lehne ist nach überstandener Verletzung noch im Aufbautraining. Für ihn kommt die Partie gegen die SG Spanbeck/Billingshausen zu früh.

Verzichten muss die SG auch auf Spielmacher Gerrit Büüs, der aber im Oktober zurück sein wird. Steffen Weigel fällt verletzungsbedingt für die gesamte Saison aus. Die Last im rechten Rückraum liegt nun allein auf den Schultern von Marius Schröder. Der 22-Jährige hat in der vergangenen Saison schon mehrfach gezeigt, dass er eine Partie allein entscheiden kann. Es wird spannend zu beobachten, ob es ihm gelingt, konstant gute Leistungen zu zeigen.

Sehr viele Alternativen im Rückraum hat der SG-Coach nicht. Vor einer Woche beim HVN-Pokal in Wittingen setzte er bereits Kreisläufer Tobias Schulze im rechten Rückraum ein. Er wird häufiger als es ihm lieb ist improvisieren müssen. Mit Nils Zakravsky, Stephan Waltermann und Fabian Gerstung hat er aber drei neue Rückraumakteure hinzubekommen. „In der ausgeglichen besetzen Liga wollen wir oben mitspielen“, sagt SG-Leiter Sigurt Grobe. Ein gelungener Saisonstart - anders als im Vorjahr - wäre hilfreich.

Kader:

Zugänge: Stephan Waltermann (FC Viktoria Thiede), Nils Zakravsky (HSG Schladen-Hornburg), Fabian Gerstung (TSV Timmerlah), Alexander Schmidt (Dresden), Phillip Riehl (eigene A-Jugend), Robin Borchers (2.Herren).

Abgänge: Jan Behrens (Pause), Tako Schumann, Jan Pietruk, Alexander Pietruk (alle 2. Herren), Jannis Grotewold (VfB Fallersleben). Philip Weber (Karriereende).

Alter Stamm: Marius Schröder, Christoph Weigel, Marcel Frühauf, Tobias Brümmer, Gerrit Büüs, Tobias Schulze, Steffen Weigel, Stefan Schwesinger, Marco Lehne.

Trainer: Michael Nechanitzky.

Saisonziel: Oben mitspielen.

Favoriten: Die Liga ist ausgeglichen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine