Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
SG Lengede will die Bayern ärgern

Fußball: Deutsche Altherren-Meisterschaft SG Lengede will die Bayern ärgern

Lengede. Wenn sich fast die gesamte Mannschaft freigenommen hat, noch fünf Trikots nachgekauft werden mussten und gleich drei VW-Busse geblockt wurden, dann steht etwas ganz Besonderes an: Die Alt-Herren-Fußballer der SG Lengede/Woltwiesche mischen von heute an bei der Deutschen Meisterschaft der Ü32 in Ratzeburg mit.

Voriger Artikel
Jonathan Judek untermauert seine Titelambitionen
Nächster Artikel
Germania: Lange Bälle, lange Nacht

Jörg Heyne

Der Überraschungs-Vize-Landesmeister trifft in der Vorrunde unter anderem auf den FC Bayern München. „Wann hat man schonmal die Gelegenheit, ein Pflichtspiel gegen den FC Bayern zu bestreiten“, sagt SVL-Coach Jörg Heyne, der sich riesig auf das DM-Schmankerl freut.

Der Serienmeister SG Lengede/Woltwiesche war auch in der gerade abgelaufenen Kreisliga-Saison mal wieder das Maß aller Dinge. Ungeschlagen und mit einer famosen Tor-Bilanz von 77:4 sicherte sich die Truppe von Spielertrainer Jörg Heyne erneut die Meisterschaft. In Ratzeburg erwartet den Kreismeister dagegen garantiert kein Spaziergang. „Aber wir sind gut aufgestellt und wissen, was wir können. Sicherlich wollen wir die Meisterschaft genießen, aber auch erfolgreich Fußball spielen. Die Vorrunde zu überstehen, traue ich uns auf jeden Fall zu“, sagt Jörg Heyne. Die ersten beiden der acht Gruppen lösen ein Ticket für die Endrunde am Samstag. Damit der SG das gelingt, hat sie nach dem Saisonfinale noch intensive Trainingseinheiten absolviert und sich unter anderem darauf vorbereitet, wie man erfolgreich gegen eine Viererkette agiert. „Ich kann mir gut vorstellen, dass der FC Bayern damit spielt. In der Peiner Kreisliga kommt so etwas ja nicht so häufig vor“, merkt Heyne schmunzelnd an.

Die Bayern ärgern - das würde auch SG-Keeper und Borussia-Dortmund-Fan Sascha Scheer allzu gerne. „Als Schwarz-Gelber bin ich natürlich heiß darauf, die zu schlagen. Super, dass wir bei der Auslosung den größten Namen des deutschen Fußballs bekommen haben“, sagt er.

22 Spieler dürfen die Lengeder einsetzen. 22 Spieler fahren deshalb auch mit nach Ratzeburg. Marco Criscione ist mit 33 der Youngster, Andreas Hahnsch mit über 50 der Team-Oldie. Ein gutes Omen sieht Spielertrainer Heyne im Abschneiden bei der Niedersachsenmeisterschaft im vergangenen Jahr. Erstmals war die SG bei dem Turnier gestartet und zog prompt ins Finale ein. „Da haben wir gezeigt, dass wir eine Turnier-Mannschaft sind und uns reinbeißen können“, erinnert sich Heyne, der sich freuen würde, wenn viele Fans das Team nach Schleswig-Holstein begleiten würden und dazu beitragen, dass die Teilnahme ein Erlebnis wird, das die Lengeder so schnell nicht vergessen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine