Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
SG II überrascht: 27:22 gegen Abbensen

Handball-Regionsoberliga Männer SG II überrascht: 27:22 gegen Abbensen

Überraschung am vorletzten Spieltag in der Handball-Regionsoberliga der Männer: Die Zweidorfer Reserve bezwang den TVJ Abbensen. Davon profitierte der MTV Peine, denn durch den Sieg in Salzgitter sind die Jahner nun beste Peiner Mannschaft in der Liga.

Voriger Artikel
SG feiert den Aufstieg, HSG zittert
Nächster Artikel
Martina Müller hofft auf einige Kunstschläge

Durchgesetzt: Die SG Zweidorf/Bortfeld II (vorn Nils Rutsch) besiegte in eigener Halle den TVJ Abbensen mit 27:22.

Quelle: kn

TSV Salzgitter - MTV VJ Peine 20:23 (11:11). „Wir hatten am Anfang Schwierigkeiten, unser Spiel abzurufen und sind nur selten zu Tempogegenstößen gekommen“, erklärte MTV-Trainer Jens Klein, dessen Team mit 5:9 in Rückstand geriet.

Ein Grund dafür: Mit Jan-Sören Henning fehlte zunächst der Abwehrchef. „Er musste länger arbeiten. Als er dann dabei war, stand die Abwehr besser, so dass wir noch vor der Pause ausgleichen konnten.“

In Halbzeit zwei verlief das Spiel sehr hektisch, „die große Rivalität zwischen den beiden Teams war deutlich zu merken“, sagte Klein. Als kurz vor Schluss Lutz Brandes von einigen TSV-Spielern attackiert wurde, kam Rouven Bertram ihm zu Hilfe und sah anschließend aufgrund einer Rangelei die Rote Karte. „Rouven wird wohl eine Sperre bekommen, aber intern wird es keine Strafe geben, denn er wollte seinen Mitspieler schützen. Der Sieg geht am Ende in Ordnung“, bilanzierte Jens Klein.

MTV VJ Peine: Bank (8), Bertram (4), Brandes (4), Henning (4), Görl, Netzel, Mühlbach.


SG Zweidorf/Bortfeld II - TVJ Abbensen 27:22 (12:13). Vor der Partie meldeten sich bei Zweidorf mit Jan Löpmeier und Marvin George zwei Leistungsträger wieder fit, was sich positiv bemerkbar machte. „Wir konnten wieder unsere gewohnten Spielzüge zeigen. Allerdings war die erste Hälfte ausgeglichen“, erklärte SG-Coach Frank Pausewang.

Die Abbensener erspielten sich allerdings einen 12:8-Vorsprung. „In dieser Phase hätten wir den Sack zu machen können, haben dies aber verpasst“, haderte Gäste-Coach Jörg Wilpert. Und nach der Pause sei die SG dann klar besser gewesen, gestand Wilpert.

Folge: Der Gastgeber ging in der 40. Minute erstmals in Führung (15:14) und setzte sich anschließend auf 19:14 ab. „Damit war das Ding zu unseren Gunsten entschieden“, konstatierte Frank Pausewang, der insbesondere von seinem A-Jugend-Torwart Torben Wehmer angetan war. „Er hat etliche Würfe entschärft“, lobte Pausewang.

Ausschlaggebend für den Sieg sei aber auch gewesen, „dass Abbensen in der zweiten Hälfte sehr undiszipliniert war und acht Zeitstrafen erhielt“.

SG Zweidorf/Bortfeld II: Löpmeier (5), Schuhmann (4), Kuhnigk (4), Rutsch (3), Simon Bürger (3), Weigel (3), Dönch (2), Hoyer, Sebastian Bürger, Lehne.

TVJ Abbensen: S. Rönick (5), Kollmeyer (4), Wilke (4), J. Brüge (3), Menz (2), Wilpert (2), Lappe, Manschwetus.

ld

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.