Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
SG II macht TVJ das Leben schwer

Handball-Regionsoberliga SG II macht TVJ das Leben schwer

Dank ihrer Konterstärke haben Abbensens Regionsoberliga-Handballer das Derby gegen die SG Zweidorf/Bortfeld II mit 35:28 gewonnen. Jahn Peine fand hingegen auch in der besten Defensive der Liga Lücken und besiegte den TSV Salzgitter.

Voriger Artikel
GW im Pech: Criscione köpft ins eigene Netz
Nächster Artikel
Nationalelf zeichnet Mädchen-Camp aus

Umklammert: Abbensens Matthias Menz wird im Derby von Zweidorfs Abwehr bedrängt. Der TVJ gewann 35:28.

Quelle: rb

TVJ Abbensen – SG Zweidorf/Bortfeld II 35:28 (14:11). „Zweidorf hat uns lange Zeit das Leben schwer gemacht,“ konstatierte TVJ-Trainer Jörg Wilpert trotz des am Ende klaren Derby-Erfolgs. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit setzten sich die favorisierten Abbensener ab. Dabei profitierte der Gastgeber von einer doppelten Unterzahl der SG. Doch die Gäste blieben bis zur 40. Minute dran (18:16). „Wir haben das Tempo aber weiter hoch gehalten und konnten uns über Konter kontinuierlich absetzen“, lobte Wilpert.

SG-Trainer Frank Pausewang machte vor allem die Chancenverwertung seines Team verantwortlich für die Niederlage: „Wir haben hinten Bälle erobert, aber vorne leichte Fehler gemacht und nicht clever genug gespielt.“ Ab der 45. Minute habe sein Team versucht, mit offensiverem Spiel am TVJ dran zu bleiben. „Das hat Abbensen dann ausgenutzt.“

Abbensen: Kollmeyer (11), Wilke, Lappe, Wilpert (4), D. Rönick (3), S. Rönick (4), J. Brüge (6), Menz (3), Richter, Guttmann. Zweidorf/Bortfeld II: Büüs, Buchholz (8), Kuhnigk (3), Voges, Goes (2), Zutz (3), Dönch, Löpmeier (3), George (3), Bürger, Hoyer (2).

MTV Vater Jahn Peine – TSV Salzgitter 25:21 (10:10). Als „Erfolg der Moral“ bezeichnete Jahn-Trainer Jens Klein den Peiner Sieg. Denn: Seine Riege lag nach wenigen Minuten schon 1:6 hinten. „Besonders Sebastian Bank und Rouven Bertram haben dann die Initiative ergriffen und sind mehr Risiko eingegangen“, lobte Klein. Mit Erfolg: Kurz vor der Halbzeit glich der MTV zum 10:10 aus.

Nach der Pause spielten die Jahner ihre konditionellen Vorteile aus. „Salzgitters Mannschaft ist älter als meine. Ich habe den Jungs gesagt, dass Salzgitter nur Luft für 40 Minuten hat“, erläuterte Klein. Und er behielt Recht! Denn bereits nach 43 Minuten führte Jahn mit 18:14. Diese Führung ließen sich die Peiner  nicht mehr nehmen und gewannen gegen die Mannschaft mit der besten Abwehr. „Daher ist der Sieg  umso höher zu bewerten“, betonte Klein.

MTV: Bank (4), Bertram (9), Busch, Görl (4), Henning (2), Kaufmann (2), Ziball (3).

js

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.