Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Rühmann bleibt Schiri-Chef, Gaube pfeift am häufigsten

Fußball-Schiedsrichter Rühmann bleibt Schiri-Chef, Gaube pfeift am häufigsten

Sie sprachen ihm das Vertrauen aus: 70 von 71 stimmberechtigten Peiner Fußball-Schiedsrichtern haben bei ihrer Jahrestagung den Ausschuss-Vorsitzenden Sebastian Rühmann im Amt bestätigt. Der 28-Jährige war im Oktober vergangenen Jahres in die Bresche gesprungen, nachdem Jörg Metzing überraschend seinen Rücktritt erklärt hatte.

Voriger Artikel
Der Sieger ist Spezialist für Dreierpacks
Nächster Artikel
Druckvoller Start: Wedtlenstedt überzeugt

Die geehrten Schiedsrichter (von links) Bernd Gisch, Hadi Bacaksiz, Siegfried Konrad, Georg Schwinge und Jörg Weigang.

Quelle: lr

Kurz vor seinem 18. Geburtstag durfte sich Leon Rühling schon über ein kleines Geschenk freuen: Die Schiri-Kollegen wählten ihn einstimmig zum vermutlich jüngsten Lehrwart, den der Ausschuss bisher hatte. Unterstützt werden die beiden im Ausschuss von den Beisitzern Christian Grützner, Arno Hansen und Siegfried Klein. Sie alle müssen in ihrem Amt jetzt noch vom Kreisfußballtag am Sonnabend, 18. Juli, bestätigt werden.

Zusätzlich zu seiner Wahl zum Schiri-Obmann gab es für Rühmann weiteren Grund zur Freude. Bezirksschiedsrichterobmann Stefan Voth verkündete in seinen Grußworten, dass sich die Anzahl der Bezirksligaschiedsrichter aus dem Kreis Peine verdoppelt hat. Neben den bisherigen Bezirksligaschiedsrichtern Lukas Reineke, Leon Rühling und Sebastian Rühmann werden in Zukunft auch Maik Bieband, Niklas Bondzio, Miguel Karrasch und Nick Scherl in der Bezirksliga Spiele leiten. Hinzu kommt Nicolai Rühmann, der weiterhin Peines ranghöchster Schiedsrichter ist. Er pfeift Spiele bis zur Oberliga und ist in der Regionalliga als Assistent unterwegs. In der Oberliga wird er in der kommenden Saison von Sebastian Rühmann und Lukas Reineke begleitet werden. Auch Leon Rühling wird als Assistent in der Oberliga fungieren, er gehört zum Gespann des Braunschweiger Schiedsrichters Björn Maertens.

Für Rühling war dies jedoch nicht der einzige Grund zum Feiern. Er wurde vom Bezirk Braunschweig zusätzlich für den Talentsichtungskader des Verbandes Niedersachsens nominiert. Im Jungschiedsrichter-Talentkader des Bezirkes werden ab der kommenden Spielzeit Hendrik Denkmann und Batuhan Cimen vertreten sein. Als Beobachter auf Bezirksebene fungiert Ingo Yazidi. „Es geht aufwärts“, freute sich Rühmann, „ich bin positiv überrascht. Unsere Schiedsrichter im Bezirk konnten wir verdoppeln. Außerdem haben wir dieses Jahr bereits 34 neue Schiedsrichter bekommen und am aktuellen Lehrgang nehmen 36 Anwärter teil.“

Der stellvertretende Fußball-Kreisverbands-Vorsitzende Hans-Hermann Buhmann teilte den Schiedsrichtern mit, dass zur kommenden Saison in der Kreisliga und 1. Kreisklasse das Schiedrichter-Pooling eingeführt wird. Die Schiris erhalten ihr Geld in diesen Spielklassen nicht mehr vor Ort, sondern bekommen es überwiesen.

Geehrt wurden für zehn Jahre Schiedsrichtertätigkeit mit der silbernen Ehrennadel: Hadi Bacaksiz (VfB Peine), Jörg Weigang (Arminia Vöhrum), Bernd Gisch (RW Groß Gleidingen), Uwe Präkels (TV Klein Ilsede), Mustafa Aki (Bosporus Peine).

Für 20 Jahre Schiedsrichterei wurden mit der goldenen Ehrennadel ausgezeichnet: Siegfried Konrad (Bildung Peine), Georg Schwinge (Marathon Peine), Björn Kleinelanghorst (TSV Meerdorf).

Für ihren Einsatz in der vergangenen Saison bekamen die Schiedsrichter mit den meisten Spielen ein Präsent überreicht: Uwe Gaube leitete in der abgelaufenen Spielzeit 99 Spiele. Miguel Karrasch wurde bei 72 Spielen eingesetzt gefolgt von Axel Dickfoß-Rühling mit 65 Spielen. Mit 63 absolvierten Partien war Hendrik Denkmann der aktivste Jungschiedsrichter.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine