Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Rüger erreicht das Halbfinale

Tennis Rüger erreicht das Halbfinale

Bei zwei Tennis-Turnieren der Herren 80 startete der Peiner Fritz-Jürgen Rüger in Österreich - mit unterschiedlichem Erfolg.

Voriger Artikel
Die E-Juniorinnen machen es spannend
Nächster Artikel
16 Nachwuchs-Mannschaften kicken um vier Titel

Fritz-Jürgen Rüger vom MTV Vater Jahn Peine schlug in Österreich auf.

Bei den Internationalen Europameisterschaften für Supersenioren musste er gleich in einem 32er Feld gegen den österreichischen Spitzenspieler Hans Jell antreten. „Nach gutem Beginn verlor ich jedoch mit 6:7 und 2:6“, bedauerte der Jahner. Auch andere gute Spieler hatte es erwischt, so den im Hauptfeld an zwei gesetzten Australier Claude Wenzel und den Türken Kaya Karamehmet.

Beide landeten bei der Auslosung der Trostrunde in der Hälfte Rügers - und der konnte sich gegen beide durchsetzen. Zunächst gegen Karamehmet mit 6:2 und 7:6 und dann gegen Wenzel mit 4:6; 6:0 und 13:11 im Matchtiebreak.

Im Endspiel traf Rüger dann ausgerechnet auf seinen Mannschaftskollegen Gerhard Walkerling, mit dem er in der Regionalliga der Herren 75 für den Hildesheimer TC spielt. Rüger gewann deutlich mit 6:1 und 6:1.

Beim zweiten Turnier, den Internationalen Österreichischen Meisterschaften für Senioren erwischte der Jahner eine bessere Auslosung in einem 16er-Feld. Er gewann das erste Spiel mit 6:3 und 7:5 gegen den Österreicher Walter Hörl.

„Im zweiten Spiel traf ich auf Wolf Heider Schöne, gegen den ich noch im April glatt verloren hatte“, berichtete Rüger. Doch diesmal konnte ich den Spieß umdrehen und mit 7:5 und 6:2 gewinnen und war damit im Halbfinale.“

Die sechs Einzel und ein Doppel, das er in zehn Tagen bei zum Teil 30 Grad und mehr spielte, hatten jedoch viel Kraft gekostet. „So hatte ich dem Halbfinalgegner Jürgen Berger am nächsten Tag nichts mehr entgegenzusetzen und verlor glatt.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine