Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Rückstand rüttelt Vöhrum wach

Jugend-Fußball Rückstand rüttelt Vöhrum wach

Moral zeigten Vöhrums A-Jugend-Fußballer bei ihrem Heimspiel-Sieg gegen den SSV Stederdorf. Die JSG Clauen feierte auch dank eines bärenstarken Kapitäns einen hohen Derbysieg gegen Hohenhameln.

Voriger Artikel
Viel Einsatz und eine starke Judith Priebe: HSV siegt mit 23:20
Nächster Artikel
„Herber Rückschlag“: VfB/Ski-Club holt nur einen Punkt

Die A-Junioren des TSV Arminia Vöhrum (schwarze Trikots) gerieten im Heimspiel gegen den SSV Stederdorf zwar früh in Rückstand, aber am Ende gewannen sie mit 3:1.

Quelle: im

Das Spitzenduo in der Fußball-Kreisliga der A-Junioren gab sich auch am sechsten Spieltag keine Blöße: Während der FC Broistedt seine Heimpartie gegen die JSG Wendezelle mit 6:0 gewann, setzte sich die JSG Clauen/Soßmar/Bierbergen in Hohenhameln mit 5:1 durch - beide Teams feierten somit ihren sechsten Sieg in dieser Saison.

TSV Hohenhameln - JSG Clauen/Soßmar/Bierbergen 1:5 (1:1). „Ich bin stolz auf meine Jungs, sie haben eine klasse Leistung geboten und völlig verdient gewonnen“, resümierte JSG-Coach Holger Ohlendorf. Vor allem im zweiten Durchgang habe sein Team überzeugt. „Das war ein ganz starker Auftritt nach der Pause“, lobte er. „Wir haben die Hohenhamelner überhaupt nicht mehr ins Spiel kommen lassen.“

Zudem habe seine Mannschaft immer wieder über die Außenpositionen für Gefahr gesorgt. Maßgeblich verantwortlich für diese gute Vorstellung sei Kapitän Christian Rauls gewesen, sagte Ohlendorf. „Er hat die Defensive geordnet und in der Offensive Akzente gesetzt - das war eine super Leistung“, erklärte Holger Ohlendorf, der rundum zufrieden war. Einziges, wenn auch kleines Manko: „Der Sieg hätte noch höher ausfallen können.“

Tore: 0:1 Wiegmann (10.), 1:1 Karjaka (20.), 1:2, 1:3 Jürgens (52., 62.), 1:4 Lassmann (72.), 1:5 Rauls (81.).

TSV Edemissen - JSG Ilsede/Bülten/Solschen 0:3 (0:1). „Gleich neun Spieler haben mir gefehlt“, sagte TSV-Coach Arne Lonnemann. Um überhaupt auflaufen zu können, halfen zwei Spieler aus den B-Junioren und einer aus den C-Junioren aus. Doch trotz der vielen Ausfälle habe sein Team gut begonnen, lobt er. „Die ersten 15 Minuten gehörten uns. Leider haben wir es verpasst, den Führungstreffer zu erzielen.“ Dies gelang stattdessen dem Gast in der 16. Minute. „Von da an haben die Ilseder das Spiel über weite Strecken bestimmt.“

Chancen habe es aber auf beiden Seiten gegeben, „wobei die Ilseder effektiver waren als wir - und deshalb haben sie auch verdient gewonnen“, resümierte Lonnemann. Lob gab es für Nick Doliwa. „Eigentlich ist er der B-Jugend-Torwart. Bei uns hat er auf der rechten Abwehrseite einen super Job gemacht.“

Tore: 0:1, 0:2 Helbig (16., 25.), 0:3 Zelmer (49.).

JSG Woltorf - TVJ Abbensen 3:4 (1:1). „Am Ende war es ein knapper und glücklicher, aber auch verdienter Sieg“, bilanzierte Abbensens Coach Sebastian Franzky. Denn seine Mannschaft habe das Spiel bestimmt. Zufrieden war er auch mit der Einstellung seiner Elf. „Nach den Gegentreffern sind wir immer wieder zurückgekommen. Man hat gesehen, dass wir diese drei Punkte unbedingt wollten“, erläuterte Franzky.

Tore: 1:0 Gentile (15.), 1:1 Szymanek (25.), 1:2 Malik (53.), 2:2 Gentile (55.), 2:3 Szymanek (64.), 3:3 Effenberger (75. Strafstoß, 3:4 Yavas (86.)

Arminia Vöhrum - SSV Stederdorf 3:1 (2:1). „Die Stederdorfer waren in der Anfangsphase besser und sind auch verdient in Führung gegangen“, erklärte Vöhrums Coach Hassan Ismail, der zunächst mit seiner Elf nicht zufrieden war. „Wir waren unsortiert, und es gab beim Stellungsspiel keine Abstimmung.“ Allerdings habe der Gegentreffer seine Mannschaft wachgerüttelt.

„Danach sind wir immer besser ins Spiel gekommen - und von der 20. Minute an haben wir die Partie kontrolliert“, sagte Ismail, dessen Team noch vor der Pause den Rückstand in ein 2:1 umwandelte. Kurz nach dem Seitenwechsel erhöhte Ramazan Capli auf 3:1.

Dabei blieb es, „weil wir noch viele Chancen liegen gelassen haben. Der Sieg hätte um einiges höher ausfallen müssen“, betonte Ismail. „Und dass wir ein 0:1 so locker wegstecken, ist gut für die Euphorie.“

Tore: 0:1 (9.), 1:1 Capli (35.), 2:1 Guliyev (41. Strafstoß), 3:1 Capli (56.).

Teutonia Groß Lafferde - JSG Schwicheldt/Rosenthal 3:2 (1:2). „Dieses Spiel war sehr schwach und hatte eigentlich keinen Sieger verdient“, sagte Lafferdes Coach Tim Paul. Denn die Partie sei äußerst zerfahren gewesen. Zur Pause führten die Gäste noch mit 2:1, aber nach dem Seitenwechsel drehten die Lafferder das Spiel - der Führungstreffer für die Hausherren resultierte jedoch aus einem Eigentor. Und obwohl die Lafferder die Partie in Unterzahl beendeten (76./Rote Karte) brachten sie den Vorsprung über die Zeit. Zu verdanken hatten sie dies vor allem ihrem Keeper, denn Luca Porosalla parierte in der Schlussphase einen Strafstoß. „Wir hatten am Ende das Glück auf unserer Seite“, bilanzierte Paul.

Tore: 0:1 Annemann (2.), 1:1 Gorisch (11.), 1:2 Schulz (36.), 2:2 Lüders (67.), 3:2 Klamka (70. Eigentor).

pet/rue

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine