Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Rook gewinnt Marathon-Satz mit 20:18

Tischtennis-Bezirksoberliga Rook gewinnt Marathon-Satz mit 20:18

Den Klassenerhalt so gut wie unter Dach und Fach gebracht hat Tischtennis-Bezirksoberligist Ölsburg. Der MTV besiegte Schlusslicht Waggum und kletterte aus dem dichten Mittelfeld der Liga sogar bis auf Rang drei. Den Relegationsplatz acht verlassen hat der VfB Peine II, der den stark ersatzgeschwächten TTC Gifhorn II von den Tischen fegte.

Voriger Artikel
Traumstart nach Ansprachen-Donnerwetter
Nächster Artikel
Edemissen spioniert Jahn per Video aus

Bei 11 ist noch lange nicht Schluss! Carsten Rook vom MTV Ölsburg lieferte sich einen Marathon-Satz mit Waggums Sascha Beer.

MTV Ölsburg - Grün-Weiß Waggum 9:5 (35:23). Gegen den punktlosen Tabellenletzten legten die Ölsburger einen guten Start hin und erkämpften eine 7:2-Führung. Leichtes Spiel hatte der MTV dabei jedoch nicht - von den ersten sechs Duellen gingen gleich fünf in den Entscheidungssatz. „Diese Phase war durchaus richtungsweisend“, bilanzierte MTV-Kapitän Carsten Rook, der sich mit Sascha Beer den Krimi der Partie lieferte. Der Ölsburger gewann den fünften Satz mit 20:18. „Mein Spiel gegen Beer war zwar nicht schön, aber umso dramatischer. Im Entscheidungssatz gab es für jeden Matchbälle - mit dem glücklicheren Ende für mich“, freute sich Rook.

Auch wenn die Waggumer noch einmal auf 5:8 herankamen, „der Sieg war nicht mehr gefährdet“, lobte Rook die Leistung seines Teams, in dem Ingo Lages erneut herausragte und ohne Niederlage blieb. Außerdem punktete Oliver Müller als Aufrücker für den noch verletzten Holger Pätz im oberen Paarkreuz, Marcus Döring im mittleren Paarkreuz und Ersatzmann Oliver Mai im unteren Paarkreuz. „Mit seiner Rückhandnoppe hat er seinen Gegner zur Verzweiflung gebracht“, lobte MTV-Kapitän Rook die Aushilfe aus der 2. Bezirksklasse.

Spiele: Carsten Rook/Christopher Wolf - Sascha Beer/Jörg Tarrach 3:0, Oliver Müller/Oliver Mai - Fred Zamelski/Nermin Dzano 2:3, Marcus Döring/Ingo Lages - Eduard Keller/Thomas Breust 3:2, Rook - Beer 3:2, Müller - Zamelski 2:3, Wolf - Dzano 3:2, Döring - Keller 3:0, Lages - Tarrach 3:0, Mai - Breust 3:1, Rook - Zamelski 1:3, Müller - Beer 3:0, Wolf - Keller 1:3, Döring - Dzano 2:3, Lages - Breust 3:1.

VfB Peine II - TTC Schwarz-Rot Gifhorn 9:1 (28:9). Die Peiner machten mit ihrem Gegner im Kellerduell kurzen Prozess und kletterten nach langer Zeit mal wieder auf einen Platz, der am Saisonende den direkten Klassenerhalt bedeuten würde. „Gifhorn war mit Ersatz da. Eine durchschnittliche Leistung von jedem von uns hat gereicht“, stellte VfB-Spieler Lukas Duda erleichtert fest. Von einem Befreiungsschlag wollte er jedoch nicht sprechen. „Da ich uns nie als Abstiegskandidat gesehen habe - auch wenn wir bisher immer da unten standen. Leider haben wir bisher nie abgerufen, was wir können“, betonte Duda.

Nachdem VfBer Finn Hartung im jüngsten Spiel eine Partie kampflos abgegeben hatte, pausierte er diesmal aus disziplinarischen Gründen. „Er wird im nächsten Spiel gegen Wahrenholz wohl wieder dabei sein“, verriet Duda, der optimistisch ist, dass sein Team nicht mehr in Abstiegsgefahr gerät: „Wir haben jetzt noch drei schlagbare Gegner, deswegen glaube ich, dass wir sogar noch ein bis zwei Plätze gutmachen können.“

Spiele: Mesut-Hakan Yildirim/Jan Fette - Oliver Jungeblut/Carsten Möhle 1:3, Daniel Schuchardt/Lukas Duda - Eric Stoller/Manfred Wolze 3:2, Janis Hansen/Marc Fette - Andreas Kifer/Andreas Brathuhn 3:0 kampflos, Hansen - Stoller 3:2, Schuchardt - Jungeblut 3:0, Duda - Wolze 3:1, Yildirim - Kifer 3:0 kampflos, J. Fette - Brathuhn 3:0, M. Fette - Möhle 3:1, Hansen - Jungeblut 3:0.

cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel