Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Robin Pieper und Tessa Klingenberg springen zum Nordtitel

Leichtathletik Robin Pieper und Tessa Klingenberg springen zum Nordtitel

Tessa Klingenberg und Robin Pieper von der LG Peiner Land haben ihren Siegeszug fortgesetzt. Bei der Norddeutschen Meisterschaft in Hannover waren die beiden Stabhochspringer nicht zu schlagen.

Voriger Artikel
SVL will im Derby nachlegen
Nächster Artikel
Grätschen hilft VfB-Frauen zum Einzug in die nächste Runde

Holte Bronze im Hochsprung: Rebecca Sack.

Robin Pieper siegte, obwohl er ein wenig unter seinen Möglichkeiten blieb. „Nach der Saisonbestleistung von 4,95 Meter und dem 6. Platz bei den Deutschen Jugend-Meisterschaften in Rostock ist bei Robin nach einer langen Wettkampfsaison die Luft ein wenig raus“, stellte der LG-Vorsitzende Hartmut Hoefer fest. Nachdem der Meinersener seine Anfangshöhe von 4,50 Meter erst im dritten Versuch geschafft hatte, kam er immer besser in den Wettkampf. 4,70 Meter übersprang er im ersten Versuch und verwies mit seiner Siegeshöhe von 4,80 Meter Julius Stracke von der TSG Bergedorf auf den zweiten Rang. Dann wollte es Pieper noch einmal wissen und ließ 5,02 Meter auflegen - doch er riss dreimal.

Gegen starke Konkurrenz und bis zu drei Jahre ältere Athletinnen musste die 16-jährige Nina Gödeke in der Altersklasse U20 antreten. Wie in den vergangenen Wettkämpfen sprang die LG-Athletin über 3,20 Meter, was ihr den 6. Platz einbrachte.

In der Altersklasse W15 fehlte die derzeit führende der Deutschen Bestenliste: Stina Seidler vom SV Werder Bremen. Somit war der Weg für die beste Springerin aus Niedersachsen frei. Mit einem erneuten Sprung über 3 Meter ließ die Edemisserin Tessa Klingenberg der Konkurrenz keine Chance und wurde Norddeutsche Meisterin. Für eine Überraschung sorgte die ehemalige Leistungsturnerin Romy Lorek. „Erst vor drei Monaten hatte sie unter der Anleitung Trainer Helmward Möller mit dem Erlernen des Stabhochsprunges begonnen“, erläuterte LG-Leiter Hoefer. In Hannover ging absolvierte sie für die LG Peiner Land ihren ersten Wettkampf. Mit Respekt vor jeder Höhe und einem Kribbeln im Bauch steigerte sie sich von Höhe zu Höhe. Sie begann ihren Wettkampf bei 2,00 Meter, sprang dann bist 2,50 Meter alle Höhen im ersten Versuch und freute sich über ihren 5. Platz. Mit dieser Leistung setzte sie sich gleich an die erste Stelle der Landes-Bestenliste. „Von diesem hoffnungsvollen Talent wird man in naher Zukunft noch viel hören“, ist sich Hoefer sicher.

Als Vorbereitung für die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften der U18 am kommenden Wochenende startete die Edemisserin Rebecca Sack (LG Braunschweig) bei den Sprungdisziplinen. Nach einer verletzungsbedingten Wettkampfpause von zwei Monaten erreichte die 17-jährige Gymnasiastin zufriedenstellende 4,79 Meter im Weitsprung und freute sich beim Hochsprung der U20 über den Bronzeplatz mit übersprungenen 1,65 Meter.

hoe/rd

Voriger Artikel
Nächster Artikel