Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Richtungweisendes Spiel für Jahn

Handball-Landesliga Richtungweisendes Spiel für Jahn

Beim Tabellenletzten muss man gewinnen: Mit dieser Vorgabe dürften Vater Jahns abstiegsgsgefährdete Landesliga-Handballer zum abgeschlagenen Schlusslicht TG Münden reisen. Um den Klassenerhalt kämpfen auch die Groß Lafferder, die beim Tabellenachten Northeim antreten.

Voriger Artikel
Jamil Omar: „Ich hatte mir mehr erwartet“
Nächster Artikel
Auswärts-Heimspiel bringt Duttenstedt Glück

Aufgrund einer Verletzung fehlt Leistungsträger Niklas Kaufmann (links) dem MTV Peine beim wichtigen Spiel in Münden.

Quelle: im

TG Münden II - MTV Vater Jahn Peine (Sonnabend, 17 Uhr). An der jüngsten 18-Tore-Klatsche der Jahner gegen Spitzenreiter Braunschweig hatte MTV-Trainer Jens Klein einige Zeit zu knapsen. „In diesem Spiel fehlte es von der Moral bis zum Kampf an allem. Enttäuscht war ich auch über unsere Spieler aus der zweiten Reihe. Von denen kamen einige in Braunschweig zum Einsatz. Vorher haben sie immer Ansprüche angemeldet - und als es drauf ankam, waren sie nicht präsent.“

Anders als vorige Woche stehen die Peiner nun unter Zugzwang. Für Klein ist das kein Nachteil. „Mit Druck kann meine Mannschaft besser umgehen, als wenn sie locker aufspielen kann“, verweist er auf die zurückliegende Aufstiegssaison, in der die Peiner fast jedes Spiel die Bürde des Favoriten hatten. Aktuell sieht er die Seinen, die ohne Niklas Kaufmann (verletzt) und Jan-Sören Henning (beruflich verhindert) antreten, indes nicht als Favorit. „Die Mündener sind besser als es der Tabellenplatz aussagt. Sie haben viele Spiele nur knapp verloren. Doch so oder so - wir müssen gewinnen, das Spiel ist richtungweisend.“

Northeimer HC II - MTV Groß Lafferde (Sonnabend, 17.30 Uhr). „Dank“ der Niederlage vor ihrer dreiwöchigen Spielpause gegen Lehre rutschten die Groß Lafferder auf den drittletzten Tabellenplatz ab. Für MTV-Co-Trainer Dennis Bühn zählen daher nur noch Siege. Und: „Es gibt keine Ausreden mehr.“ Gegen die zwei Punkte bessereren Northeimer, die zuletzt Zweidorf/Bortfeld und Schladen deutlich bezwangen, werde man sich jedoch gehören strecken müssen, um zu gewinnen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine