Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Richtungweisende Partien für den TSV

Fussball-Bezriksliga Richtungweisende Partien für den TSV

Wegweisende Partien stehen für den abstiegsgefährdeten Fußball-Bezirksligisten TSV Hohenhameln über Ostern auf dem Programm.

Voriger Artikel
Krimi um Platz zwei: Berkum verpasst Aufstiegsrelegation
Nächster Artikel
Vallstedt rettet einen Punkt

Mit Biss in beide Spiele: Der Hohenhamelner Stürmer Marco Di Nunno (rotes Trikot).

Quelle: kn

Heute trifft die Mannschaft von Trainer Michael Hesse auf den Tabellenzweiten HSC Leu Braunschweig, und am Montag geht es gegen den direkten Konkurrenten Rot-Weiß Braunschweig.

TSV Hohenhameln - HSC Leu Braunschweig (heute, 16.30 Uhr). VfB RW Braunschweig - TSV Hohenhameln (Montag, 15 Uhr). Schon der Auftakt zu dieser Saison misslang, unterlag doch der TSV dem Aufsteiger aus Königslutter mit 3:5 - und schnell wurde in den darauffolgenden Wochen deutlich, dass sich der Wunsch der Hohenhamelner nach einer weniger turbulenten Spielzeit als im Vorjahr, in der sie nur knapp dem Abstieg entgingen, nicht erfüllen sollte.

Es dauerte bis zum sechsten Spieltag, ehe gegen die Freien Turner Braunschweig II (5:0) der erste von insgesamt nur vier Siegen in 21 Spielen gelang. Folge: Zum Nichtabstiegsplatz fehlen derzeit drei Punkte, wobei der VfB RW Braunschweig (13.) noch die bessere Tordifferenz aufweist - für TSV-Coach Michael Hesse ist die Partie am Ostermontag somit auch eine enorm wichtige.

„Gegen Leu werden wir die Punkte zwar auf keinen Fall herschenken, aber die Bedeutung der Partie gegen Rot-Weiß ist größer“, erklärt Hesse. „Verlieren wir, sieht es mit sechs Punkten Rückstand und dem schlechteren Torverhältnis ganz düster aus!“ Insbesondere im Hinblick auf die dann ausstehenden sieben Spiele, in denen mit Vahdet Braunschweig (3.), Süd Braunschweig (4.) und dem BSV Ölper (1.) noch schwere Brocken auf die Hohenhamelner warten.

Entsprechend fällt auch der Appell aus: „Wir müssen alles in die Waagschale werfen, defensiv kompakt stehen und in der Offensive mehr Durchschlagskraft entwickeln als zuletzt“, fordert Hesse, der darauf hofft, dass Niklas Ottenberg wieder dabei ist und für Kreativität in der Vorwärtsbewegung sorgen kann. „Noch ist sein Einsatz aber ungewiss.“

Ein Fragezeichen steht zudem hinter den Einsätzen von Kapitän Jannik Richau und Robert Elligsen. Fehlen wird heute Routinier Norman Willatowski. Murat Akkoc (Rotsperre) und Jan Sickfeld (verletzungsbedingt) stehen für beide Begegnungen nicht zur Verfügung. Dennoch: Der TSV steht in Zugzwang, muss zumindest bei Rot-Weiß punkten.

ll

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.