Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
„Richtig schnell“: Mit dem Rad über die Autobahn

Ergebnisse der Peiner Tri Speedys „Richtig schnell“: Mit dem Rad über die Autobahn

Der letzte Wettkampf der Triathlon-Landesliga (Lemonsportstour) ist gelaufen. Gelaufen sind dabei auch die Tri Speedys aus Peine - und es wurde ihr erfolgreichster Wettkampf der Serie.

Voriger Artikel
Virzi knackt Rekorde trotz Zerrung am Po
Nächster Artikel
Im Regen macht Luca-Sophie alle nass

Fünf Speedys vor dem Start (von links): Carsten Janecke, Marcus Stucke, Ralf Schareina, Andreas Take und Dennis Wittek.

Sowohl die Damen- als auch die Herrenmannschaft belegte den 13. Platz: Das beste Ergebnis für die Herrenmannschaft in den 5 Wettkämpfen. Damit ging es noch einige Plätze in der Gesamtwertung nach oben. In der Gesamtwertung sprang Platz 17 von 34 Rängen heraus. Die Damen erreichten den 12. Gesamtplatz.

„Alles in allem war es aber eine doch durchwachsene Saison, da leider einige Leistungsträger ausgefallen waren und die Liga immer stärker wird“, resümiert Carsten Janecke, Pressewart der Speedys.

Schnellste Peinerin beim letzten Wettkampf in Nordhorn (Emsland) war Kirsten Krohne, die in einer Gesamtzeit von 1:19:30 Stunden ins Ziel kam. Schnellster Peiner war Jörn Fredrich, der die Strecke in 1:08:25 Stunden absolvierte.

Die Schwimmstrecke über 750 Meter stand für alle an. Neoprenanzüge waren aufgrund der geringen Wassertemperatur erlaubt.

In der Ersten Startgruppe waren alle drei Peiner Frauen dabei, die auf dem Weg zur Wechselzone kräftig von den zwölf Peiner Männern angefeuert wurden. Anschließend folgte eine Zehn-Kilometer-Radrunde, die zwei Mal durchfahren werden musste.

Das Besondere hier: Es wurde ein Teil der Autobahn gesperrt und darauf radelten die Teilnehmer vier Kilometer. „Da wurde es richtig schnell auf den Zeitfahrmaschinen und es hat richtig Spaß gemacht“, sagte Niklas Arndt, einer der Speedys.

Die abschließende Laufstrecke (zehn Kilometer) führte zwei Mal um den Vechtesee.

Nach diesem Wettkampf ist für die Tri Speedys erstmal Schluss. „Es geht nun in die Regenarationsphase, bevor es im November wieder mit der Vorbereitung auf die Saison 2014 losgeht“, erläutert Janecke.

rd

Voriger Artikel
Nächster Artikel