Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Revanche geglückt: Greta Stadel ist Mini-Bezirksmeisterin

Tischtennis-Wettbewerb Revanche geglückt: Greta Stadel ist Mini-Bezirksmeisterin

Peines Tischtennis-Nachwuchs trumpfte beim Bezirksentscheid der Mini-Meisterschaften auf. Gleich fünf Minis erspielten sich beim Turnier in Bilshausen die Quali für den Landesentscheid, und Greta Stadel aus Münstedt gewann das Turnier sogar.

Voriger Artikel
Also doch: Jahn zieht 1. Herren aus der Kreisliga zurück
Nächster Artikel
Essinghausener Serie reißt gegen TSV Edemissen

Beim Kreisentscheid war sie noch Zweite, den Bezirksentscheid gewann sie nun sogar: Greta Stadel.

Die jüngsten Peinerinnen dominierten die Konkurrenz in der Altersklasse bis acht Jahre regelrecht. Henriette Rack (Ölsburg), Greta Stadel (Münstedt), Annika Schellhase (Münstedt) und Michelle Stoffels (Groß Lafferde) erreichten allesamt das Viertelfinale.

Dort kam es gleich zu zwei Peiner Duellen. Das war Auslosungspech! Greta Stadel setzte sich gegen Henriette Rack und Annika Schellhase gegen Michelle Stoffels durch. Im Halbfinale folgte gleich das nächste Peiner Treffen. In der Neuauflage des Kreisfinals setzte sich Greta in vier Sätzen gegen Annika durch. Die Unterlegene durfte sich immerhin über Bronze und die Qualifikation für den Landesentscheid freuen. Greta war auch im Finale nicht zu stoppen. „Sie vergoldete ihre gute Leistung“, lobte Sascha Müller, der Mini-Meisterschaften-Beauftragte des Tischtennis-Kreisverbands.

Bei den neun und zehn Jahre alten Jungen erspielte sich Tim Müller (Münstedt) den Gruppensieg, schied dann aber im Viertelfinale aus.

Noch erfolgreicher war Noah Gelhard (Broistedt) bei den bis achtjährigen Jungen. Auch er blieb in der Gruppe ungeschlagen und gewann auch das Viertelfinale klar. Erst im Halbfinale war Endstation, mit dem dritten Platz hat er sich aber fürs Landesfinale qualifiziert.

Das schafften auch Emma Hanisch (Groß Lafferde) und Julia Kremer (Broistedt) bei den neun- und zehnjährigen Mädchen. Beide hatten sich den Gruppensieg erspielt und es bis ins Halbfinale geschafft. Erst dort schieden sie aus und dürfen ebenfalls im Landesfinale am Sonnabend, 30. Mai, in Bennigsen starten. Kreis-Jugendwart Horst Müller freute sich riesig über das Abschneiden und verwies auch noch einmal auf die tolle Resonanz zu den gleich 13 Ortsentscheiden, die es im Kreis Peine gegeben hatte. „Von der Teilnehmerzahl der Kinder ist unser Landkreis die Nummer zwei in Niedersachsen“, merkte Müller an.

rd/cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine