Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Revanche-Chance für Schwicheldt

Volksbank-Peine-Kreispokal Revanche-Chance für Schwicheldt

So eine Klatsche vergisst man nicht so schnell. Mit 1:10 verloren Schwicheldts Kreisliga-Fußballer jüngst das Stadtmeisterschaftsfinale gegen den TSV Dungelbeck. Am Donnerstag, 23. August, haben die Rot-Weißen die Chance zur Revanche: In der ersten Runde des Volksbank-Peine-Kreispokals treffen beide schon wieder aufeinander.

Voriger Artikel
Ailton trifft in Bingen besser als in Peine: Zwei Tore
Nächster Artikel
Woltwiesche träumt vom ersten Finale seit 1997

Neuauflage: Daniel Wolff (rot) und der TSV Dungelbeck treffen wie im Stadtmeisterschaftsfinale erneut auf Schwicheldt.im

Quelle: im

Volksbank-Marketingleiter Daniel Dormeyer zog gestern im Sportheim der Jahner die Erstrunden-Partien und bescherte Bodenstedts Spielertrainer Michael Bark gleichmal ein Wunschlos.

Der TSV trifft auf den Vorjahresfinalisten MTV Wedtlenstedt, für den Bark im Finale noch selber das Tor hütete. „Die Schwächen von Wedtlenstedt kenne ich also ganz gut“, scherzte Bark, der sich auf die Partie gegen seinen Ex-Klub riesig freut: „Auf unserem Sportplatz wird richtig was los sein, wir haben nichts zu verlieren.“ Zur Auslosung angereist war der Kreisklassen-Coach übrigens gemeinsam mit Wedtlenstedts Fußball-Obmann Horst Blanke. „Es tut zwar weh, aber dann müssen wir dich wohl rausschmeißen“, entgegnete der seinem ehemaligen Torwart.

Bei vom Geldinstitut gespendeten Getränken und belegten Brötchen fachsimpelten die Vereinsvertreter über die Lose. Zwei Kreisliga-Duelle wird es zum Auftakt geben. Der Pokalsieger von 2011, der TSV Dungelbeck, muss nach Schwicheldt. „Dort geht es bei der Zuschauerkulisse immer hitzig zu, deshalb wird das diesmal nicht so klar ausfallen wie im Stadtmeisterschaftsfinale“, vermutet TSV-Fußball-Obmann Sascha Scheer.

Kreisliga-Aufsteiger VfL Woltorf tritt beim Vorjahresdritten Groß Lafferde an. „Aber die kochen auch nur mit Wasser“, erinnert VfL-Fußballobmann Bernd Meyer an die knappe Elfmeter-Niederlage in der ersten Runde des Vorjahres.

Kreisklassist Handorf freut sich auf einen Kreisligisten: „Gegen Bosporus können wir nur gewinnen“, verdeutlicht Adler-Klubchef Jens Gaus die Außenseiterrolle. Leistungsklassen-Aufsteiger MTV Peine träumt von einer Überraschung gegen Kreisligist Vöhrum. „Doch schwerer kann es nicht kommen“, sagte Jahn-Fußball-Obmann Sven Stöter.

cm/ma

Kreispokal

Die erste Runde

Donnerstag, 23. August, 18.30 Uhr:
1. MTV Peine – Vöhrum (28.8.)
2. Schwicheldt – Dungelbeck
3. Handorf – Bosporus Peine
4. Takva Peine – SV Bettmar
5. Edemissen – Herta Equord
6. Bodenstedt – Wedtlenstedt
7. Münstedt – Bortfeld (28.8.)
8. SG Adenstedt – Vechelde
9. Gr. Lafferde – VfL Woltorf
10. SSV Plockhorst – TSV Eixe
11. SpVgg Gr. Bülten – PSG Peine
12. BSC Bülten – Blumenhagen
13. Hohenhameln – Kl. Ilsede
14. RW Gleidingen – Ölsburg
15. Stederdorf – Sonnenberg
16. Clauen – Essinghausen (22.8.)

Die zweite Runde steigt am Mittwoch, 3. Oktober.

Der Sieger aus Spiel 1 trifft auf den Sieger aus Spiel 2 usw.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.