Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Remis im Peiner Bezirksliga-Derby

Fußball-Bezirksliga Remis im Peiner Bezirksliga-Derby

Unterschiedliche Halbzeiten: Während vor der Pause die Gäste aus Wendezelle das Spiel bestimmten und im Angriff wesentlich gefährlicher agierten, übernahm der bisherige Bezirksliga-Spitzenreiter Arminia Vechelde nach der Einwechslung von Kevin Kornmann (52.) endgültig das Kommando. In der Schlussphase hatten die Gäste Glück, dass Michael Jarzombek nur die Unterkante der Querlatte traf.

Voriger Artikel
Woltwiesche zeigt Moral und verlässt die Abstiegsränge
Nächster Artikel
Lengede unterliegt unglücklich gegen den BSC

Kopf-an-Kopf-Rennen: Arminia Vechelde und der TSV Wendezelle trennten sich gestern 1:1.

Quelle: rb

Arminia Vechelde - TSV Wendezelle 1:1 (0:1). Die Gäste aus Wendezelle ergriffen von Beginn an die Initiative, doch in der Anfangsphase produzierte der TSV in der Hintermannschaft zu viele Fehler. Die konnte der Spitzenreiter allerdings nicht nutzen, denn Jan Fichtner (15.) zog das Leder am langen Eck vorbei und Roman Wagner (16.) traf nur das Außennetz.

Die Sicherheit in der TSV-Abwehr nahm danach zu, doch in der Spitze fehlte den Gästen vorerst das nötige Quäntchen Glück. Nach einem Freistoß von Allerkamp (30.) traf Markus Bottke per Kopf nur die Querlatte, und Nico Oppermann (35.) schoss völlig blank am Vechelder Tor vorbei. Nachdem Erik Plote (38.) freistehend zu spät abgeschlossen hatte, war es schließlich Torsten Erich (42.), der nach gutem Zuspiel seines Bruders Thomas die überfällige Führung erzielte. „Wir haben vor der Pause verpasst, das 2:0 zu machen“, bemängelte TSV-Trainer Thomas Mainka.

Das hätte Thomas Erich direkt nach Wiederbeginn nachholen können, doch Tim Steinert rettete im Spagat. Danach übernahmen die Arminen, trotz lautem Weckruf von Mainka, endgültig die Spielkontrolle. Beim ersten Versuch (57.) scheiterte der eingewechselte Kevin Kornmann noch an TSV-Torhüter Lennart Limmer, doch neun Minuten später nutzte er die Vorarbeit von Michael Jarzombek zum Ausgleich. Der TSV agierte viel zu passiv, überstand die Drangphase der Platzherren jedoch unbeschadet. Auch, weil Jarzombek in der Schlussminute nur die Latte traf.

„In der zweiten Hälfte hatten wir die besseren Chancen und hätten eigentlich einen Sieg verdient gehabt. Im Endeffekt bin ich aber mit dem Punkt zufrieden“, resümierte Vecheldes Trainer Thomas Mühl.

Arminia Vechelde: Steinert – Scharenberg, Lütge, Bock, Bäse (52. Kornmann), A. Mühl, Staats, Wagner (89. M. Mühl), Puchalowitz, Fichtner (80. Wilkner), Jarzombek.
TSV Wendezelle: Limmer – Heike, Schwan, Arikan, Rickmann, Plote, Allerkamp, Torsten Erich, Bottke, Oppermann (87. Krüger), Thomas Erich.
Tore: 0:1 Torsten Erich (42.), 1:1 Kornmann (66.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine