Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Realschüler laufen bis nach Rom

Geld für Unicef Realschüler laufen bis nach Rom

Laufen, sammeln, zählen, teilen: Exakt 6060 Euro haben die Hohenhamelner Realschüler bei ihrem ersten Sponsorenlauf eingenommen und die Hälfte ans Weltkinderhilfswerk Unicef gespendet. Damit wird das Projekt „Schulen für Afrika“ unterstützt.

Voriger Artikel
SG-Männer wollen Punkte bei Post abholen
Nächster Artikel
VG Ilsede spielt bei heimschwacher GfL

Start zu vielen, vielen 400-Meter-Runden: Die Hohenhamelner Realschüler hatten für den Sponsorenlauf hart trainiert.

Quelle: privat

Hohenhameln. Runde und Runde liefen die Hohenhamelner Realschüler, um Geld von Sponsoren für ihre Schule und das Unicef-Projekt „Schulen für Afrika“ einzunehmen. 6060 Euro kamen zusammen, bei halbe-halbe bleiben je 3030 Euro übrig.

Die Schülervertretung weiß auch schon, was mit dem Geld geschehen soll. „Wir wollen es zur Gestaltung eines Aufenthaltsbereiches für die Schüler in den großen Pausen und der Mittagsfreizeit nutzen!“, erklärt Schülersprecherin Zoe Anthea Kraft. Außerdem sollen Bälle und weitere Spielgeräte für die Pausen angeschafft werden.

Im Herbst waren die Jungen und Mädchen erstmalig zu einem Sponsorenlauf gestartet und damit so viel Geld zusammen kommen konnte, mussten die Schüler in den Wochen vor dem Lauf vor allem erst einmal Sponsoren suchen. Oft waren es Mama, Papa, Oma, Opa, Onkel und Tante, die gefragt wurden. Einige Schülerinnen und Schüler warben aber auch in Geschäften und bei Firmen für die gute Sache.

„Viele hatten gleich mehrere Sponsoren mitgebracht, die bereit waren, 50 Cent, einen Euro oder mehr pro gelaufene 400-Meter-Runde zu bezahlen“, sagte Lehrer Martin Gembus. „Und mancher Sponsor war sicherlich überrascht, wie viele Runden am Ende zusammengekommen sind.“ Bei den Mädchen lag der Rekord bei 18, bei den Jungen sogar bei 24 Runden. Die Sportlehrer der Schule hätten derart großartige Ausdauerleistungen bei ihren Schülern im Vorfeld nicht für möglich gehalten. „Aneinandergereiht sind die Schüler 1516,8 Kilometer gelaufen, von Hohenhameln bis nach Rom“, sagte Gembus. Melanie Lisson, die diese Veranstaltung organisiert hatte, war ebenso begeistert wie Schulleiterin Daniela Rehmet-Bressem. Ilse Stertzig nahm als Vertreterin der Unicef einen Scheck über 3030 Euro von ihr entgegen.

de

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.