Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Ralf Brandes holt Landestitel zurück

3D-Bogenschießen Ralf Brandes holt Landestitel zurück

Ralf Brandes, der Schütze vom KKS Falkenauge Edemissen, hat sich seinen Landesmeistertitel in Niedersachsen zurückgeholt.

Voriger Artikel
Zermürbungstaktik in den Karpaten
Nächster Artikel
Syrer und Iraker in Schwarz-Rot-Gold

Gut gezielt: Ralf Brandes fährt als Landesmeister zum EM-Abenteuer nach Österreich.

Der Hirsch stand im Schatten, die Schützen in der prallen Sonne: Wer Landesmeister im 3D-Bogenschießen werden will, der muss sich auch auf tückische Lichtverhältnisse bei der Jagd auf Tier-Attrappen aus Schaumstoff einstellen können. Ralf Brandes konnte das.

Konditionell hatte der Parcours in Hohegeiß im Harz den Teilnehmern alles abverlangt. „Das war eine brutale Nummer“, verwies Brandes auf zahlreiche Steigungen bei den zwei 7,5-Kilometer-Runden.

Im vergangenen Jahr hatte der Bogenschütze aus Rosenthal den Titel-Hattrick bei der Landesmeisterschaft schaffen können. Doch er scheiterte an seiner Nervosität und seinem gut aufgelegten Dauerrivalen Hardy Knobloch. Diesmal behielt Brandes die Nerven. Nach der Drei-Pfeile-Runde lag er zwar noch knapp hinter Tilo Herrmann (Bowhunter Heere), doch in seiner Paradedisziplin enteilte der Edemisser Schütze der Konkurrenz.

Bei der Hunter-Runde auf 28 Ziele hieß es hopp oder top. Nur ein Schuss darf bei der Pirsch auf die Tier-Attrappen abgegeben werden, die sich zwischen Bäumen, Büschen und Felsen verstecken. Wie auf einer Dartscheibe gibt es auch bei Plastik-Hirsch oder Plastik-Fuchs verschiedene Trefferzonen, die unterschiedliche Punktzahlen bringen. Präzision ist gefragt. „Die Hunter-Runde ist eine Nervenschlacht, aber genau das ist ja das Tolle“, betonte Ralf Brandes. Er räumte die höchste Punktzahl ab, die er jemals geschossen hat. Mit satten 44 Punkten Vorsprung holte sich der 49-Jährige den Niedersachsentitel in der Langbogen-Klasse der Ü45 zurück und schwärmte anschließend von der Anlage in Hohegeiß: „Ein Traum-Parcours mit reizvollen Schüssen bergauf oder bergab.“

Seine bestechende Form unterstrich Ralf Brandes auch bei den offenen Landesmeisterschaften Nordrhein-Westfalens. In Bad Oeynhausen legte er einen Traumstart in der Drei-Pfeile-Runde hin und distanzierte Titelfavorit Uwe Schneider (BSC Sprockhövel) um 44 Punkte. „Ich hatte den Deutschen Meister eigentlich schon vernascht“, merkte Brandes an. Doch Schneider schlug auf der Hunter-Runde furios zurück und wandelte den Rückstand noch in einen Zwei-Punkte-Vorsprung um. „Wahnsinn, ich hätte in alles beißen können, was mir im Weg stand“, ärgerte sich Ralf Brandes. Doch eine weitere Medaille tröstete: Zusammen mit dem siebtplatzierten Teamkollegen Joachim Borges und Ehefrau Birgit Brandes (Fünfte der Damen), gewann der KKS Falkenauge Edemissen etwas überraschend Bronze in der Teamwertung.cm

Info

EM-Fieber: Edemisser zielen in Österreich

Die Aufregung steigt: Von Montag an schießen fünf 3D-Bogenschützen des KKS Falkenauge Edemissen bei der Europameisterschaft in Saalbach-Hinterglemm in Österreich mit. Ein Turnier der Superlative. „1700 Schützen aus ganz Europa haben gemeldet. Vor allem die Österreicher sind stark“, weiß KKS-Schütze und DM-Qualifikant Joachim Borges. Für ihn ist es das EM-Debüt. Um sich auf das alpine Gelände vorzubereiten, ist er mit seinen Vereinskollegen Ralf und Birgit Brandes bereits Mittwoch angereist. „Ich schieße erst seit zweieinhalb Jahren. Mein Ziel ist es, die vier anstrengeden Tage zu überstehen und nicht Letzter zu werden“, sagt er. Ein bisschen mehr darf es für Ralf Brandes sein. Doch die Konkurrenz ist bärenstark: „Für ihn wäre es sicherlich ein Highlight, wenn er sich in die Top-100 schießen könnte“, erläutert Borges. Dabei sein werden zudem Sabine und René Kruse. Letzterer bringt reichlich Erfahrung mit, gewann er doch 2011 in Chemnitz die Deutsche 3D-Meisterschaft und startete 2010 bereits bei einer EM.cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine