Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
RW Schwicheldt klettert in die Härkepokal-Ränge

Fußball-Kreisliga RW Schwicheldt klettert in die Härkepokal-Ränge

Kreis Peine. Der TSV Schwicheldt steht durch einen wichtigen Auswärtssieg in Edemissen nun auf dem vierten Platz, der zur Teilnahme am Härke-Pokal berechtigt. Aber auch der SV Bosporus Peine und der TSV Dungelbeck sind noch im Rennen. Vor dem letzten Spieltag bangen fünf Mannschaften um den Klassenerhalt, wobei der TSV Wendeburg kommende Woche spielfrei hat und die Konkurrenten durch Siege den Abstieg vermeiden wollen.

Voriger Artikel
„Wir haben als Team funktioniert“
Nächster Artikel
„Sechs-Punkte-Spiel“: Essinghausen besiegt Equord

Die Schwicheldter Nico Hartmann (links) und Thore Edeler versuchen, Edemissens Tim Seidel vom Ball zu trennen.

Quelle: Ralf Büchler

TSV Wendeburg - VfB Peine 0:6 (0:3). Ohne den privat verhinderten Trainer Bekim Bytyqi hatten die Gastgeber gegen die Grün-Roten keine Chance und müssen am letzten Spieltag zuschauen. „Heute hat man gemerkt, dass wir schon seit zwei Wochen nicht trainieren können. Wir haben einfach zu viele Verletzte. Der VfB hat aber auch seine individuelle Klasse gezeigt und uns eine richtige Abreibung erteilt. Es war einfach nichts drin“, sagte Wendeburgs Fußballobmann Mirko Hoffmann.

Tore: 0:1 Kaya (19.), 0:2, 0:3, 0:4, 0:5 Arayici (24., 42., 58., 85.), 0:6 Kaya (90+1.).

TSV Sonnenberg - TSV Eixe 2:1 (2:0). „Wir haben bis zum 2:0 vieles richtig gemacht und auch mit zwei Toren Vorsprung verdient geführt. Nach dem Anschlusstreffer in der 60. Minute hat meine Mannschaft leider das Fußballspielen eingestellt, und wir können uns allein bei unserem Torwart Christoph Horaiske bedanken, der die vielen Möglichkeiten der Gäste immer wieder entschärfen konnte. Der Gegner hat nochmal die zweite Luft bekommen, und wir konnten nicht mehr dagegenhalten. Es war am Ende ein durchaus glücklicher Sieg“, sagte Sonnenbergs Trainer Marco Sauer.

Tore: 1:0, 2:0 Fritz (28.,37.), 2:1 Bogusz (60.).

VfL Woltorf - SV Teutonia Groß Lafferde 1:6 (1:1). Für Woltorfs Coach Michael Bräuer ereignete sich die Schlüsselszene der Partie in der 16. Minute, als sein Mittelfeldakteur Robin Smolka im Strafraum von den Beinen geholt wurde, der Elfmeterpfiff aber ausblieb.

„Selbst der Gegner bestätigte uns, dass es ein Foul war. Wenn wir den fälligen Elfmeter verwandeln, gehen wir mit 2:0 in Führung, dann läuft die Partie eventuell anders. Am Ende haben wir aber gegen die stärkste Mannschaft der Kreisliga verdient verloren, da sie hier noch stärker aufgetreten ist als der Meister Broistedt. Jetzt kommt es für uns zum erwarteten Finale in Schwicheldt.“

Tore: 1:0 Keutel (7.), 1:1 Neumann (22.), 1:2, 1:3 Tim Paul, 1:4, 1:5 Harms (70., 86.), 1:6 Wedde.

SV Bosporus Peine - FC Pfeil Broistedt 0:2 (0:1). „Im Gegensatz zu den letzten Spielen sind wir ganz anders aufgetreten. Das war eine couragierte und engagierte Leistung. Leider fehlt uns durch die Niederlagenserie das Selbstvertrauen vor dem Tor. Bei den Chancen, die wir noch vor Wochen genutzt haben, versagen uns aktuell die Nerven. Es war eine ausgeglichene Partie, in der wir ein Unentschieden verdient gehabt hätten“, sagte Bosporus-Trainer Hilmi Özyurt. Für die Gastgeber war dies die fünfte Niederlage hintereinander, wodurch sie die Qualifikation für den Härke-Pokal nicht mehr in eigener Hand haben.

Tore: 0:1 Albayrak (15.), 0:2 Kudlek (80.).

TSV Eintracht Edemissen - TSV Schwicheldt 2:4 (0:3). Beide Mannschaften begannen verhalten und agierten aus einer kontrollierten Defensive. In der 38. Minute sah Schwicheldts Nils-Holger Schernich Gelb-Rot, wodurch die Eintracht nochmals Hoffnung schöpfte, da sie bereits mit 0:2 zurücklag. „Das 0:2 und das 0:3 haben wir uns quasi selbst reingelegt und sind diesem Rückstand die ganze Zeit hinterhergelaufen. Nach der Pause hatten wir mehr vom Spiel, aber mit einem Konter haben uns die Gäste dann den Gnadenstoß versetzt. Trotzdem muss man dem Gegner Respekt zollen, da sie trotz 60.Minuten in Unterzahl die bessere Mannschaft waren“, sagte Edemissens Betreuer Frank Samzow.

Tore: 0:1 Lautenbach (31.), 0:2 Wöhler (35. Eigentor)., 0:3 Lautenbach (40.), 1:3 Grete (70.), 1:4 Badey (75.), 2:4 Stolte (85.).

TSV Dungelbeck - SV Lengede II 5:0 (2:0). Durch den dritten Sieg in Folge können sich die Dungelbecker noch berechtigte Hoffnungen auf einen Härke-Pokal-Platz machen. „Zu Beginn war es von beiden Mannschaften keine überzeugende Leistung, da beide stark ersatzgeschwächt in die Partie gingen. Die Gäste waren mit etlichen A-Jugendlichen angetreten, und bei uns musste sogar unser Betreuer Holger Lippelt ran, der bald seinen fünfzigsten Geburtstag feiert“, sagte Dungelbecks Dreifachtorschütze Tobias Jahns. „Entscheidend war unser Doppelpack kurz vor der Pause.“.

Tore: 1:0 Jahns (44.), 2:0 Graf (45+1.), 3:0 Plate (61. Elfmeter), 4:0, 5:0 Jahns (78., 90+1.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine