Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Pokalsieg als gemeinsame Sache

Juniorenfußball Pokalsieg als gemeinsame Sache

Braunschweig. Jubelnd und mit Zuschauer-Welle feierten 15 D-Jugendliche vom SV Arminia Vechelde und vom FC Pfeil Broistedt den gemeinsamen Erfolg: Sie gewannen den „Next Generation Cup“ von Eintracht Braunschweig - als gemeinsames starkes Team, obwohl sie in der Punktspielsaison Gegner sind.

Voriger Artikel
32 Seiten Vorfreude: Samstag ist „Anpfiff“-Zeit
Nächster Artikel
Max Hantel trifft dreifach

Die Sieger aus Vechelde und Broistedt. Dazu gehören: Maurice Pelz, Tjure Anders, Luca Sachteleben, Fynn Jakobsons, Alessio Caruso, Rik Gertler, Max Veldkamp, Taribo Harms, Luca Faustmann, Pascal Michelmann, Kevin Müller, Julian Ditsche, Michel Schäfer, Emin Kocak und Louis Oppermann.

Insgesamt 20 Mannschaften aus der Region hatten an dem D-Junioren-Turnier teilgenommen.

Als sich beide Peiner Mannschaften zu einem gemeinsamen Training zur Vorbereitung auf das Turnier bei der Braunschweiger Eintracht trafen, war das Trainerteam um Christian Caruso, Stefan Pelz, Manuel Jakobsons, Thomas Schäfer und Andreas Michol schon von der Qualität der Truppe begeistert.

In der Liga gibt es immer wieder Duelle auf Augenhöhe, aber nun machten alle gemeinsame Sache: Unter dem Motto „Wir sind ein Team“ legten die Jungs in der Vorrunde im Braunschweiger Prinzenpark einen perfekten Start mit 2:0 gegen Blankenburg hin.

Gegen den SV Rothenburg tat sich das Team ein wenig schwer, siegte aber dennoch mit 2:1. Das dritte Spiel gewann die Spielgemeinschaft mit 5:0 gegen Union Salzgitter. Im entscheiden Spiel um den Gruppensieg mussten sich die Jungs nach langer Führung mit einem 1:1 gegen die Freien Turner zufrieden geben - das bedeutete Platz 2 und „war schon jetzt ein Erfolg“, wie Thomas Schäfer feststellte.

In der Endrunde starteten die Jungs furios mit einem 8:0 gegen Osterode. Im zweiten Spiel gab es ein umjubeltes 1:0 gegen die Braunschweiger Eintracht. Im Spiel um den Finaleinzug mussten sie sich mit einem 1:1 gegen starke Langenhagener begnügen, was aber aufgrund des klar besseren Torverhältnisses für das Endspiel reichte. In dem hochklassigen und spannenden Finale waren die Vechelder und Broistedter Jungs dann klar überlegen, aber das Tor war wie vernagelt: Pfosten, Abseits, zweimal klärten die Spieler aus Goslar auf der Linie. Im Neunmeterschießen hatten die Peiner aber die besseren Nerven und gewannen 4:3 - und den Pokal.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine