Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Pokalschreck Adenstedt ist heiß auf den TSV Eixe

Fußball-Kreispokal Pokalschreck Adenstedt ist heiß auf den TSV Eixe

Ein Duo aus der 2. Fußball-Kreisklasse Süd mischt noch im Konzert der Großen mit: Im Viertelfinale des Kreispokal-Wettbewerbs empfängt Titelaspirant SG Adenstedt am Donnerstag (19 Uhr) den Kreisligisten TSV Eixe. Auf den TSV Wipshausen, der sich aus dem Aufstiegsrennen verabschiedet hat, wartet ein Heimspiel gegen den MTV Wedtlenstedt.

Voriger Artikel
3,71 Meter! Gwen Spelly toppt alten Bezirksrekord
Nächster Artikel
Vier SG-Spieler fahren zur EM

Die SG Adenstedt (grüne Trikots) hofft heute im Kreispokal-Spiel gegen Eixe auf eine Überraschung.

Quelle: Isabell Massel

TSV Wipshausen - MTV Wedtlenstedt (heute, 19 Uhr). „Wir sind krasser Außenseiter“, konstatiert Wipshausens Trainer Jörg Witte. „Wir machen uns da gar keine Illusionen.“ Dennoch freut sich seine Mannschaft auf das Heimspiel gegen den Vierten der 1. Kreisklasse. „Denn nach der verkorksten Rückrunde und dem verpatzten Aufstieg ist das Team ein bisschen geknickt - das Spiel im Pokal ist nun ein toller Bonus für die Jungs.“

Den Gegner schätzt der TSV-Trainer besonders in der Offensive stark ein. Nichtsdestotrotz will Witte das Spiel seiner Elf nicht dem des Gegners anpassen: „Wir wollen unseren Fußball spielen. Auf ein oder zwei Akteure werden wir vielleicht ein besonderes Augenmerk legen.“

Ein Weiterkommen wäre für Jörg Witte gleichwohl eine Sensation. „Die Qualität haben wir eigentlich noch nicht. Trotzdem würde ich mich freuen, wenn uns die Überraschung gelingt. Schließlich würde ein Sieg ein zusätzliches Heimspiel bedeuten.“

SG Adenstedt - TSV Eixe (heute, 19 Uhr). „Der ganze Ort, der ganze Verein und das ganze Team freuen sich auf dieses Spiel“, sagt Adenstedts Trainer Steffen Fliegel. „Es ist eine schöne Sache, denn man bekommt als unterklassiges Team ein bisschen Aufmerksamkeit.“

Ohnehin läuft es in diesem Jahr bei der SGA. Denn in der Liga steht das Team kurz vor dem Aufstieg. „Das ist auch unser primäres Ziel“, verrät Fliegel. Und der Respekt vor der SGA scheint groß zu sein, immerhin schaute sich Eixes Trainer Nils Könnecker die Grün-Weißen im Vorfeld an. Fliegel dagegen weiß den Gegner überhaupt nicht einzuschätzen. „Ich kenne die Mannschaft nur aus der PAZ“, sagt er lachend.

Dennoch rechnet er sich Chancen gegen den Kreisligisten aus. „Meine Jungs sind heiß, und wenn wir lange die Null halten, wird Eixe vielleicht nervös“, erklärt Fliegel, der im Sommer sein Traineramt in Adenstedt niederlegt. Entsprechend wäre eine Pokal-Sensation zum Abschied eine schöne Angelegenheit. „Ohne Frage“, betont der SGA-Coach, „aber man muss die Kirche im Dorf lassen.“rue

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine