Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Plote trifft in der Nachspielzeit zum Sieg

Fußball-Kreisliga der A-Junioren Plote trifft in der Nachspielzeit zum Sieg

In der Fußball-Kreisliga der A-Junioren hat der SV Lengede II mit dem sechsten Sieg im sechsten Spiel seine Favoritenstellung bestätigt. Edemissen besiegte den SV Bosporus durch ein Tor in der Nachspielzeit. Ohne Erfolg bleibt der TSV Bodenstedt.

Voriger Artikel
Abbensen knöpft Tabellenführer einen Punkt ab
Nächster Artikel
Münstedt verkauft sich gut

Einsatz zeigten beide Mannschaften: Die A-Junioren des TSV Edemissen (rot-weiß) gewannen ihr Heimspiel gegen den SV Bosporus Peine (blaue Hosen) mit 3:2.

Quelle: im

TSV Bodenstedt – SV Lengede II 0:13 (0:5). Dominik Berger war mit fünf Toren der erfolgreichste Lengeder Schütze in der einseitigen Partie. Der Tabellenvorletzte konnte lediglich in Halbzeit eins noch halbwegs mithalten. „Mit mannschaftsdienlichem Spiel in Halbzeit zwei wusste meine Mannschaft dann zu überzeugen und gewann auch in der Höhe verdient“, bilanzierte SVL-Coach Christian Gleich.
Tore: Für Lengede trafen Meier (3), Berger (5), Peschelt (2), Folchmann, Steinberger und Stephan.

SV Teutonia Groß Lafferde – JSG Gadenstedt/Ilsede 2:0 (2:0). Nach der 1:9-Schlappe in der Vorwoche im Pokal, zeigten sich die Gadenstedter diesmal weitaus stabiler. Der Tabellenletzte hätte die Partie sogar noch knapper gestalten können, verschoss jedoch einen Strafstoß Mitte der zweiten Hälfte. „Wir haben den Gegner unterschätzt“, erklärte Teutonia-Spieler Timo Gilgen den im Vergleich zum Pokalspiel knappen Sieg.
Tore: 1:0 Gilgen (9.), 2:0 Cox (16.).

TSV Edemissen – Bosporus Peine 3:2 (1:2). Wieder so ein Krimi: Die Edemisser revanchierten sich bei den Peinern für die Kreispokal-Niederlage nach Elfmeterschießen. TSV-Held war Erik Plote, erzielte er doch in der Nachspielzeit den Siegtreffer. „Das war ein schön rausgespielter Konter“, lobte TSV-Trainer Reinhold Düsterhöf, der von einem knappen, aber verdienten Sieg sprach. „Leider gab es sehr viele Nickligkeiten“, bedauerte Düsterhöf.
Nach Spielschluss kam es noch zu Tumulten und Wortgefechten, die Streithähne konnten jedoch getrennt werden.
Einen Spielabbruch, wie zunächst in der Tabelle übermittelt, habe es allerdings nicht gegeben, versichert Schiri Michael Knigge. „Das Spiel wurde von mir ganz normal nach 94 Minuten abgepfiffen“, klärte er auf.
Tore: 0:1 (30. Foulelfmeter), 1:1 Plote (35.), 1:2 (44.), 2:2 Vasterling (75.), 3:2 Plote (92.).

TSV Bodenstedt – JSG Nord Plockhorst 2:6 (1:3). Nach nur 15 Minuten führte der Gast bereits mit 3:0. „Damit war Bodenstedt zu diesem Zeitpunkt noch gut bedient“, erklärte JSG-Betreuer Simon Bohlmann. Doch die Gastgeber fingen sich, verkürzten kurz vor der Pause. Selbige tat der JSG allerdings gut, „denn danach haben wir wieder zielstrebig gespielt“, sagte Bohlmann.
Folge: Sein Team gewann ungefährdet. Dennoch war er nicht ganz zufrieden, „da wir viel höher hätten gewinnen müssen, aber leider war die Chancenverwertung mangelhaft“.
Tore: 0:1 Krasnic (3.) 0:2 Lüders (9.), 0:3 Mainz (15.), 1:3 (38.), 1:4 Lüders (48.), 2:4 (57.) 2:5 Krasnic (75), 2:6 Luther (85., Handelfmeter).

cm/pet

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.