Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Platte Schwicheldter kassieren zehn Gegentore

Fußball-Turnier um den Sauk-Cup Platte Schwicheldter kassieren zehn Gegentore

Hohenhameln. Ein Kantersieg und ein torloses Remis: Unterschiedlicher hätten die Spiele gestern beim Sauk-Cup in Hohenhameln kaum verlaufen können. Während der Gastgeber gegen ersatzgeschwächte Schwicheldter zweistellig gewann, trennten sich der SV Lengede und Adler Hämelerwald torlos.

Voriger Artikel
VTU hält nur anfangs mit
Nächster Artikel
TB Lengede 13-mal auf dem Treppchen

Hier haben sich die Hämelerwalder im Spiel gegen den SV Lengede durchgesetzt. Am Ende konnte sich allerdings keines der Teams durchsetzten und es blieb beim 0:0.

Quelle: Isabell Massel

Auch Freitag in ihrem Auftaktspiel hatten die Adler unentschieden gespielt, nachdem sie gegen Arminia Vöhrum 0:2 zurückgelegen hatten.

TSV Hohenhameln - TSV Schwicheldt 10:0 (6:0). Druckvolle Hohenhamelner hatten das Spiel von Anfang an im Griff und schossen in 22 Minuten eine 5:0-Führung heraus. „Es hat Spaß gemacht, wir haben uns einige Male gut durchkombiniert“, sagte Hohenhamelns Doppeltorschütze David Lieckfeldt.

Ein Doppelpack von Kevin Genter in der Schlussphase besiegelte das zweistellige Ergebnis gegen ersatzgeschwächte Schwicheldter, bei denen Torwart und Trainer Dominik Feer sogar noch als Feldspieler aushalf. „Wir haben in den letzten sechs Tagen vier Spiele absolviert und sind dementsprechend an unsere physischen Grenzen gekommen“, sagte Feer. Schwicheldt hatte in den zurückliegenden beiden Wochen die Stadtmeisterschaft ausgerichtet und war bis ins Finale am Sonnabend gekommen (siehe Bericht auf Seite 15).

Trotz der hohen Niederlage will Feer beim Sauk-Cup noch ins Halbfinale: „Gegen Oedelum wird eine ganz andere Mannschaft auf dem Platz stehen“, blickte er nach vorn.

Für Hohenhameln trafen: Kaya (4), D. Lieckfeldt (2), Genter (2), Schmidt und Brokopf.

SV Lengede - Adler Hämelerwald 0:0. Bei warmen Temperaturen entwickelte sich ein chancenarmes Spiel, bei dem der SVL zunächst mehr Spielanteile hatte: Doch Marko Kaiser und Akif Eröz, zwei Altherren-Spieler, die aufgrund der Lengeder Personalnot aushalfen, scheiterten jeweils aus aussichtsreicher Position.

In der zweiten Halbzeit hatte Adler Hämelerwald die große Chance zum Siegtreffer, doch SVL-Keeper Sven Kiontke entschärfte die Konterchance im Eins-gegen-Eins-Duell.

„Es war ein gerechtes 0:0. Beide Mannschaften waren nicht voll besetzt, und beide hätten den Siegtreffer erzielen können“, bilanzierte Kiontke, der hofft, dass am Dienstag gegen Vöhrum einige Spieler wieder zurückkehren. „Wir müssen das beste aus der Situation machen. Leider sind im Moment viele Spieler angeschlagen oder im Urlaub“, sagte Kiontke.

Adler Hämelerwald - Arminia Vöhrum 2:2 (0:2). Arminias Torjäger Martin Ritter kennt seine früheren Mannschaftskollegen noch genau - und traf im Spiel am Freitagabend prompt zur Führung. „Wir hatten in der ersten Halbzeit klare Vorteile und haben in der Defensive clever die Räume zugestellt“, sagte er. Der zweite Treffer für die Vöhrumer durch Gytis Gailius war der Lohn.

In der zweiten Halbzeit habe der Bezirksliga-Aufsteiger dann aber „mächtig Druck gemacht“, den Anschlusstreffer und noch den Ausgleich erzielt. Davor hatten die Hämelerwalder auch noch einen Elfmeter verschossen. „Insgesamt war das Ergebnis gerecht“, meinte Ritter.

Tore: 0:1 Ritter (15.), 0:2 Gailius (22.), 1:2 Schott (50.), 2:2 Ernest (59.).

2 Weiteres Ergebnis: VfB Oedelum - TSV Hohenhameln 2:2. Das Turnier auf dem Sportplatz des TSV Hohenhameln wird am Dienstag fortgesetzt mit den Begegnungen RW Schwicheldt - VfB Oedelum (18.30 Uhr) und SV Lengede - Arminia Vöhrum (20 Uhr).

ehl/mp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine