Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Phil Paszkowski beschenkt sich selbst

Leichtathletik Phil Paszkowski beschenkt sich selbst

Besser hätte es für den Lokalmatadoren auf der renovierten Sportanlage in Edemissen bei den Leichtathletik-Landesmeisterschaften in den Blockwettkämpfen nicht laufen können:

Voriger Artikel
Medaillen bleiben für die Peiner in unerreichbarer Ferne
Nächster Artikel
Ben Luis Adam: Hattrick in sechs Minuten

Phil Paszkowski sicherte sich mit fast 250 Zählern Vorsprung den Landestitel im Blockwettkampf Wurf und qualifizierte sich mit seinen 2616 Punkten für die Deutsche Meisterschaft Anfang Juli in Mönchengladbach.

Quelle: hoe

Denn der 14-jährige Münstedter Phil Paszkowski (LG Peiner Land) sicherte sich am Sonnabend den Landestitel im Blockwettkampf Wurf - und damit durfte er doppelt strahlen, schließlich feierte er an diesem Tag Geburtstag und macht sich selbst sein schönstes Geschenk.

Seine Ambitionen auf Platz eins untermauerte er gleich bei der ersten Disziplin (80m Hürden), steigerte Paszkowski doch seine Bestzeit auf 12,80 Sekunden und übernahm somit die Führung. Die gab er bis zum Schluss nicht mehr ab, weil er auch in den anderen Disziplinen glänzte. Während er über die 100 Meter mit 12,16 Sekunden und starkem Gegenwind nur knapp über seiner Bestzeit blieb, landete er in der Weitsprunggrube bei 5,15 Metern. Die Zeit über 100 Meter war an diesem Tag seine beste Einzelleistung.

Zudem stellte er anschließend im Kugelstoßen (10,49 m) und Diskuswurf (31,75 m) noch zwei neue Bestweiten auf, so dass er auf insgesamt 2616 Punkte kam - der Vorsprung auf den Zweitplatzierten betrug fast 250 Zähler. Lohn dafür war der Titel und die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften im Blockwettkampf, die Anfang Juli in Mönchengladbach stattfinden. „Ich bin sehr zufrieden mit Phils Leistungen, zumal er Anfang der Woche noch ein paar Rückenprobleme hatte“, erklärte Großvater Helmut, der zugleich sein Betreuer ist.

Pech dagegen hatte Sarah Albrecht (TSV Mehrum), die solch einen Erfolg knapp verpasste. Lediglich 16 Punkte, umgerechnet wenige Zentimeter im Hochsprung, fehlten ihr am Ende für die Norm, um an den nationalen Meisterschaften teilnehmen zu können. Mit 2484 Punkten erreichte das 14-jährige Mehrkampftalent Platz sechs im Block Sprint/Sprung. Ihre stärksten Leistungen zeigte Albrecht über 80 Meter Hürden (13,25 sek) und im Weitsprung (4,63 m).

Ihre Vereinskollegin Johanna Langenhoff bot im Blockwettkampf Lauf der W14 gute Leistungen und landete in der Endabrechnung auf dem neunten Platz (2100 Punkte). Ihre besten Leistungen hatte sie über die 2000-Meter-Distanz (7:58,03 min) und über 100 Meter (14,22 sek).

Fazit: Sowohl die Organisatoren, die Zuschauer und die 210 Sportler und Sportlerinnen waren sehr angetan von der Landesmeisterschaft im Landkreis Peine. „Es war sehr schön in Edemissen“, erklärte eine Trainerin aus Oldenburg.

Auch die Repräsentantin und Vorsitzende der Niedersächsischen Leichtathletik-Jugend, Ulrike Marszk, sei mit der Ausrichtung der Landesmeisterschaften sehr zufrieden gewesen, sagte Steffen Knoblauch, 2. Vorsitzender der LG Peiner Land.

Weitere Ergebnisse mit Peiner Beteiligung: W15 Block Sprint/Sprung: 17. Romy Lorek (LG Peiner Land) 2247 Punkte. W14 Block Sprint/Sprung: 24. Franca Lerchner (TSV Mehrum) 2084. W14 Block Wurf: 10. Ann-Sophie Sander (TSV Mehrum) 1947.

kno

Voriger Artikel
Nächster Artikel