Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Pfitzner springt mit Rekordhöhe zum Titel

Pfitzner springt mit Rekordhöhe zum Titel

Der Vöhrumer Thomas Pfitzner katapultiert sich im Stabhochsprung zur Quali für die Deutsche Meisterschaft. Seine Ex-Kollegen von der LG Peiner Land dominieren bei den Landesmeisterschaften den Schüler-Wettbewerb in der selben Disziplin.

Voriger Artikel
Sieg dank „Monsterblocks“
Nächster Artikel
Handball-Programm

Der Stab biegt sich beim Sprung von Thomas Pfitzner. Der A-Jugendliche überflog 4,60 Meter und gewann damit den Landesmeistertitel.

Quelle: Ralf Görlitz

Das intensive Training mit Olympiasieger Wladyslaw Kozakiewicz hat sich ausgezahlt: 4,60 Meter überquerte der Vöhrumer Thomas Pfitzner im Stabhochsprung bei den Hallen-Landesmeisterschaften in Hannover.

In einem spannenden Duell mit seinem schärfsten Konkurrenten Benjamin Thomsen vom TSV Lelm steigerte sich Pfitzner zu einer persönlichen Bestleistung. Und nicht nur das – der A-Jugendliche erfüllte mit seiner Höhe die Norm für die Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften in Halle an der Saale am 20. und 21. Februar. Den Landestitel heimste Pfitzner allerdings nicht mehr für die LG Peiner Land ein. Der 16-Jährige wechselte zu Saisonbeginn zum SV Alfeld. Die LG-Hochsprungtalente Katrin Pfitzner, Karolin Wagner und Alexander Krause folgten ihm. „Wir wollen uns vermehrt auf den Stabhochsprung konzentrieren. Olympiasieger Wladyslaw Kozakiewicz hat zusammen mit uns eine leistungsorientierte Gruppe beim SV Alfeld aufgebaut, die uns ideale Bedingungen bietet. Wir trainieren jetzt größtenteils im Sportleistungszentrum in Hannover“, erläutert Pfitzner den Wechsel.

Eine persönliche Bestleistung stellte auch Karolin Wagner bei den B-Jugendlichen auf. Sie überquerte im Stabhochsprung 3,10 Meter und gewann Bronze. Alexander Krauses 3,50 Meter bedeuteten Platz acht in der B-Jugend. Im Weitsprung landete Thomas Pfitzner bei 6,37 Meter und Platz fünf.
Jan Pieper nervenstark

Optimal von ihrem Trainer Helmward Möller auf den Stabhochsprung vorbereitet waren auch fünf Schüler der Altersklasse M15. Marvin Hacke, erst seit drei Monaten als Leichtathlet aktiv, Felix Steltenkamp, die Brüder Jan und Robin Pieper sowie Bela Mokrys lieferten sich einen spannenden Wettkampf. Die Höhe von 2,70 Meter nahmen alle problemlos. Für Bela und Marvin war bei der nächsten Höhe jedoch Schluss. Bela wurde Vierter und Marvin belegte bei seinem ersten Wettkampf auf Landesebene den fünften Platz. Nach übersprungenen 2,80 Meter wurden Felix, Jan und Robin ein wenig nervös. Sollte doch einer von ihnen den begehrten Wimpel für den Titel eines Landesmeister erringen. Jan Pieper bewies die stärksten Nerven und übersprang mit einem technisch sehr sauberen Sprung 2,90 Meter. Im Taumel des Sieges scheiterte er jedoch an der Höhe von drei Metern. Über diesen Fünffach-Triumph und fünf persönliche Bestleistungen freuten sich auch die mitgereisten Eltern.

Endlauf knapp verpasst

Schülerin Rebecca Sack von der LG Peiner Land trat in Hannover gegen starke Läuferinnen über 800 Meter an. Betreut von ihrer Schwester Victoria, selbst eine der besten 800-Meter-Läuferinnen Deutschlands, lief sie ein sehr couragiertes Rennen. Doch auf der Zielgeraden zeigte sich, dass einige Zweikämpfe im Rennen Kraft gekostet hatten. Mit der persönlichen Bestzeit von 2:30,32 Minuten lief sie auf den fünften Rang. Priorität hat für Rebecca allerdings in dieser Saison eine Verbesserung im Siebenkampf.

Im 60 Meter-Hürdenlauf ging Marvin Hacke erneut an den Start. Er machte über die erste Hürde einen zu hohen Satz, kam dadurch nicht in seinen Laufrhythmus. Mit 9,77 Sekunden verpasste er den Lauf der Finalisten nur denkbar knapp.

Christian Meyer und Hartmut Hoefer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.