Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Pfeile erkämpfen bei Bildung den Sieg

Fußball-Kreisliga Pfeile erkämpfen bei Bildung den Sieg

Durch einen am Ende hart erkämpften Sieg beim TSV Bildung ist Pfeil Broistedt gestern Abend auf Rang drei der Fußball-Kreisliga geklettert. Die Ölsburger Talfahrt setzte sich fort, und Sonnenberg holte einen Punkt, der sich für Trainer Marco Sauer „wie ein Sieg anfühlt“.

Voriger Artikel
Das ist der neue Sportbuzzer
Nächster Artikel
„Im Vergleich zur Hinrunde sind wir besser“

Flug-Kapitän: Broistedts Mannschaftsführer Dennis Büttner (rechts) schwebt hier gemeinsam mit Bildungs Sascha Felka und dem Ball durch die Luft.

Quelle: rb

TSV Bildung Peine - FC Pfeil Broistedt 3:4 (1:2). „Es war ein super Spiel von beiden Mannschaften“, sagte Bildungs Spielertrainer Sören Walther. „Für uns allerdings war die Niederlage unglücklich, wir hätten wenigstens ein Unentschieden verdient gehabt.“

Nach 0:2-Rückstand war der TSV mit 3:2 in Führung gegangen. „Zweimal lief danach Arek Hallas allein aufs Tor, traf aber nicht ins Netz.“

„Nach einer Stunde waren wir fast schon besiegt“, gestand Pfeile-Trainer Frank Langemann. Doch sein Team kämpfte sich ins Spiel zurück und schoss noch zwei Tore zur 4:3-Führung. „In der letzten Sekunde wurde Thomas Happe im Strafraum gefoult, aber der Schiri pfiff ab“, bedauerte Walther.

Tore: 0:1 Voss (5.), 0:2 Hornich (21.), 1:2 und 2:2 Genter (22., 48.), 3:2 A. Hallas (52.), 3:3 Voss (75.), 3:4 Plewka (87.).

Viktoria Ölsburg - TSV Dungelbeck 0:5 (0:3). Die Gäste feierten ein Plate-Festival. Dennis Plate erzielte vier Tore: drei mit Weitschüssen, eines per Foulelfmeter. Einen zweiten Foulelfmeter (47.) vergab der TSV-Kapitän sogar noch.

„Im Spiel nach vorn habe ich bei uns sogar eine leichte Verbesserung gesehen“, sagte Viktoria-Betreuer Rolf Petersohn. „Allerdings musste unser torgefährlichster Spieler, Dennis Jankowski, schon in der 35. Minute verletzt vom Platz. Auch Patrick Lemcke verletzte sich in der zweiten Halbzeit.“

Tore: 0:1 Elachi (4.), 0:2, 0:3, 0:4 und 0:5 Plate (37., 41. per Foulelfmeter, 56., 65.).

TSV Sonnenberg - TSV Edemissen 0:0. „Wir wollten Beton anrühren. Das haben wir geschafft“, sagte Sonnenbergs Trainer Marco Sauer. „Der Ballbesitz war zwar 30:70, aber wir haben nichts zugelassen - bis auf eine Chance von Maik Düsterhöf, der eine Viertelstunde vor Schluss zum Glück aus fünf Metern nur den Pfosten traf.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine