Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Pfeil Broistedt braucht das Neunmeterschießen

Hallenfußball-Kreismeisterschaft der Frauen Pfeil Broistedt braucht das Neunmeterschießen

Der Favorit hat gewonnen: Das Oberliga-Frauenteam von Pfeil Broistedt hat den Titel als Hallen-Kreismeister verteidigt - allerdings erst im Neunmeterschießen gegen Teutonia Groß Lafferde.

Voriger Artikel
„Kleine Fehler machen den Unterschied“
Nächster Artikel
HSG Nord spielt gut

Jubeltanz der Broistedterinnen.

Quelle: im

Das Turnier in der Peiner Silberkamphalle begann gestern für die Pfeile zwar mit einem glatten 9:0-Erfolg gegen die SG Solschen, den bezahlten sie aber teuer: Sekunden nach ihrem Tor zum zwischenzeitlichen 3:0 war für Jessica Dremmler der Spieltag vorbei. Sie konnte sich mit Verdacht auf einen Bänderriss im Fuß die Spiele nur noch von der Tribüne aus ansehen.

In einem fair geführten Turnier unterlag schließlich das Team von Teutonia Groß Lafferde erst im Neunmeterschießen. Sieger Broistedt bekam 250 Euro von der Volksbank Peine. Teutonia freute sich über 150 Euro, 100 Euro erhielt der VfB Peine als Dritter.

Ausgezeichnet wurden auch der TSV Hohenhameln als fairste Mannschaft, Michelle Jakubietz von der SG Schmedenstedt-Dungelbeck als beste Torhüterin, Laura Austen (SSV Plockhorst) als beste Spielerin sowie Janina Garbe, der das schnellste Tor gelang (nach 30 Sekunden im Spiel gegen die SG Solschen). Alle teilnehmenden Mannschaften erhielten zusätzlich einen Spielball.

Endspiel

FC Pfeil Broistedt - Teutonia Groß Lafferde 3:1 n. N. (1:1). Es war eine enge Partie. Claudia Bremer schoss die Teutonia aus acht Metern in Führung, nachdem sie den Ball erobert hatte. Der verdiente Ausgleich fiel dann erst kurz vor dem Schlusspfiff durch Monique Goczol, die ebenfalls energisch nachgesetzt hatte und einen Ballverlust der Teutonia-Defensive ausnutzte.

Im Neunmeterschießen scheiterten dann Lisa Voß und Claudia Bremer an Pfeil-Torhüterin Eileen Sztybrych. Die Broistedterinnen Michelle Schulz und Jennifer Möller trafen und lösten damit Jubel-Gesänge und -Tänze aus.

Spiel um Platz drei

SG Denstorf-Sonnenberg - VfB Peine 0:2. Die SG Denstorf-Sonnenberg war die Überraschung des Turniers. Sie musste aber schließlich im Spiel um Platz drei dem Tempo des VfB Peine Tribut zollen. Diana Schrader und Jessie Jacob sorgten für die Tore des VfB. SG-Trainer Stefan Lüke, aus Steterburg neu nach Denstorf gekommen, war dennoch zufrieden: „Uns hatte keiner auf der Rechnung.“

1. Halbfinale

Pfeil Broistedt - SG Denstorf-Sonnenberg 7:0. Die Spielerinnen der SG Denstorf-Sonnenberg mussten im ersten Halbfinale die deutlich Überlegenheit der Mannschaft aus Broistedt anerkennen. Dominique Schulz hatte schon nach wenigen Spielsekunden mit ihrem Treffer für die Führung gesorgt. Als dann Mareike Nawo und nochmal Dominique Schulz mit Treffern von der Nähe der Mittellinie erfolgreich waren, war die Entscheidung schon früh gefallen.

Für Denstorfs Trainer Stefan Lüke war dies wie eine Lehrstunde. „Wir standen einfach zu weit weg.“

2. Halbfinale

VfB Peine - Teutonia Groß Lafferde 0:1. In einer Klassebegegnung behielten die Teutoninnen knapp, aber verdient die Oberhand. Claudia Bremer hatte das Tor erzielt - in Unterzahl: Kerstin Rother hatte sich eine Zeitstrafe eingehandelt. VfB-Trainer Michael Brennecke war nicht einmal enttäuscht: „Heute lag einfach nicht mehr drin.“

Stimmen:

Hans-Hermann Buhmann (Vorsitzender des Fußball-Kreisverbandes): „Wir haben ein spannendes Finale gesehen. Auch das Gruppenspiel zwischen den beiden Endspielgegnern war schon eine Partie auf Augenhöhe. Den beiden Spielerinnen vom SSV Plockhorst und von Pfeil Broistedt, die sich im Turnier verletzt haben, wünschen wir gute Besserung.“

Michael Brennecke (Trainer des VfB Peine): „Wir waren im Halbfinale gar nicht schlecht, haben aber in Überzahl das 0:1 kassiert. Das ist natürlich bitter. Organisatorisch ist bei dem Turnier sicherlich noch Luft nach oben.“

Börge Warzecha (Trainer des Turniersiegers Pfeil Broistedt): „Mit dem Sieg bin ich zufrieden, aber der Ausfall von Jessica Dremmler nur eine Woche vor dem Punktspielstart wiegt schwer. Der Termin der Kreismeisterschaft lag schlecht. Insgesamt wäre eine Reform dieser Veranstaltung nötig.“

Dave Stets (Trainer des TSV Hohenhameln) stellte fest, dass sein Team als einzige Mannschaft die Halle ohne Niederlage verlassen hat. „Wir haben in den vier Gruppenspielen dreimal Unentschieden gespielt und ein Spiel gewonnen. Das ist eine gewaltige Steigerung gegenüber dem vergangenen Jahr.

Waldemar Schmidt (Trainer des TSV Eixe): „Wir sind im Moment neben der Spur, spielen mal zwar gut, aber genauso auch mal schlecht. Aber wir haben irgendwann auch mal wieder bessere Zeiten.“

Volksbank-Cup Gruppe A

SG Solschen – Pfeil Broistedt 0:9 SG Schmed.-Dungelb. – SSV Plockhorst 2:1 Teut. Gr. Lafferde – SG Solschen 8:0 Pfeil Broistedt – SG Schmed.-Dungelb. 3:0 SSV Plockhorst – Teut. Gr. Lafferde 2:1 SG Schmedenst.-Dungelb. – SG Solschen 2:0 SSV Plockhorst – Pfeil Broistedt 0:2 Teut. Gr. Lafferde – SG Schmed.-Dungel. 2:1 SG Solschen – SSV Plockhorst 0:7 Pfeil Broistedt – Teut. Gr. Lafferde 2:2

1. FC Pf. Broistedt431016:2102. Teut. Gr. Lafferde421113:573. SSV Plockhorst420210:564. SG Schmed.-Dungelb.42025:665. SG Solschen40040:260

Volksbank-Cup Gruppe B

TSV Eixe – SG Wipsh/Didderse 0:0 SG Denst./Sonnenb. – TSV Hohenhameln 0:0 VfB Peine – TSV Eixe 2:0 SG Wipsh/Didderse – SG Denst./Sonnen. 1:2 TSV Hohenhameln – VfB Peine 1:0 SG Denstorf/Sonnenb. – TSV Eixe 1:0 TSV Hohenhameln – SG Wipsh/Didderse 0:0 VfB Peine – SG Denstorf/Sonnenb. 2:0 TSV Eixe – TSV Hohenhameln 1:1 SG Wipsh/Didderse – VfB Peine 0:1

1. VfB Peine43015:192. SG Denstorf/Sonnenb.42113:373. TSV Hohenhameln41302:164. SG Wipsh/Didderse40221:325. TSV Eixe40221:42

Halbfinalspiele

Pfeil Broistedt – SG Denstorf/Sonnenb.7:0

VfB Peine – Teut. Groß Lafferde0:1

Spiel um Platz 3

SG Denstorf/Sonnenberg – VfB Peine0:2

Finale

Pfeil Broistedt – T. Gr. Lafferde3:1 n.N. (1:1)

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine