Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Peinerinnen zeigen starke Leistungen

Turnen Peinerinnen zeigen starke Leistungen

Auf große Resonanz stieß der Wettbewerb um den Powerpokal und der Muckitest in der BBS-Sporthalle in Vöhrum: 120 Turnerinnen waren der Einladung de TG Stederdorf-Vöhrum gefolgt, wobei der Gastgeber als einziger Peiner Verein gleich 24 Turnerinnen ins Rennen schickte.

Voriger Artikel
SG-Leiter Sigurt Grobe: „Wir haben nichts zu verschenken“
Nächster Artikel
Fünf Siege für die peiner Kämpfer

Kraft und Beweglichkeit waren beim Powerturn-Wettbewerb gefragt: Jana Ruban (TG Stederdorf-Vöhrum) erhielt für ihre Leistungen gleich fünfmal die Höchstnote und landete am Ende in der AK6 auf Rang vier.

Quelle: im

„Bei diesem ersten Wettkampf im neuen Jahr geht es nicht um Boden- oder Balkenturnen, sondern um einen reinen Athletiktest“, erklärte Katrin Hoffmann von der TG. Aufgabe der Turnerinnen sei es gewesen, Kraft und Beweglichkeit unter Beweis zu stellen.

Entsprechend sahen auch die Übungen aus: Unter anderem standen Spagat, Handstand, Seilklettern und Klimmzüge auf dem Programm. „Einige Zuschauer dachten wohl bei den bis zu 16 Klimmzügen, die die älteren Mädchen absolvieren mussten, eher an Kraftsportlerinnen als an Turnerinnen. Aber nur wer hier gut abschneidet, hat auch gute Chancen, sich bei den Turnwettkämpfen auf Bezirksebene durchzusetzen“, begründete Hoffmann die Auswahl der Übungen.

In der höchsten Wettkampfklasse AK traten aus Peine fünf Mädchen an. Dabei bot Johanna Niebuhr (AK 7) in einem großen Teilnehmerfeld eine ganz starke Leistung. Sie erreichte viermal die Höchstpunktzahl (10) und landete auf Rang drei. Auch Jana Ruban (AK 6) überzeugte. Sie sicherte sich sogar fünfmal die Höchstnote, verpasste aber dennoch knapp das Treppchen und wurde Vierte.

In den P-Stufen wurden jeweils zwei Jahrgänge gemeinsam gewertet. „Dabei steigen die Anforderungen je nach Alter. Die höchste Punktzahl pro Disziplin ist 12, maximal können 108 Zähler erreicht werden“, erläuterte Hoffmann

Bei den Jüngsten (Jhg. 2007/08) trumpfte Svea Fahrenkrug auf und ließ fast alle Konkurrentinnen hinter sich. Ihre vielen Höchstwertungen (4 mal 12) wurden mit Silber belohnt. Schwerer hingegen hatten es ihre Teamkolleginnen aus den nächsten Jahrgängen, waren dort doch jeweils mehr als 20 Teilnehmerinnen am Start - und auf welch hohem Niveau diese turnen, „war an den hohen Wertungen zu sehen. Deshalb entschieden schon mal ein paar Zentimeter beim Spagat über die Platzierungen“, sagte Hoffmann.

Dabei erwiesen sich Lisa Schrader (2005/06) und Mandy Hoffmann (2003/04) als beste Peiner Turnerinnen. Lisa landete mit je dreimal 12 und zweimal 11 Punkten auf Rang sieben (Gesamt: 82 Zähler), Mandy wurde Achte (81). Zufrieden mit dem Abschneiden war auch Trainerin Daniela Aschemann: „Alle Mädels haben oft noch mehr gegeben als ihr Bestes. Zudem haben wir gezeigt, dass man im Turnbezirk mit uns rechnen muss.“

Ergebnisse der Peiner Turnerinnen: Powerpokal, AK 6: 4. Jana Ruban 69 Punkte; 7. Platz Katharina Schareina 49; 8. Antonia Gasek 48; 14. Sina Kessler 22. AK7: 3. Johanna Niebuhr 67. Muckitest, Jhg. 2007/08: 2. Svea Fahrenkrug 89; 4. Kim Monique Rosenthal 75; 6. Ammelie Deda 67; 7. Finja Elsholz 65; 8. Phoebe Guder 63; 9. Lina Schild 54; 10. Lina Mytzka 51. Jhg. 2005/06: 7. Lisa Schrader 82; 10. Lea Asche 79; 15. Anneken Deda 72.

rd

Voriger Artikel
Nächster Artikel