Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Peiner schmettern sich vorzeitig zum Titel

Badminton-Verbandsklasse Peiner schmettern sich vorzeitig zum Titel

In beeindruckender Manier hat Badminton-Verbandsklassist VfB/SC Peine II die Meisterschaft perfekt gemacht. Das Team glänzte am vorletzten Spieltag mit zwei klaren 8:0-Siegen und steigt in die Landesliga Süd auf. Da Verfolger SG Vechelde/Lengede dem SK Göttingen unterlag, durften die Peiner vorzeitig die Sektkorken knallen lassen.

Voriger Artikel
Vechelde gibt Vollgas
Nächster Artikel
Sieg dank „Monsterblocks“

Überzeugte im Herren-Doppel und Einzel: Der Peiner Daniel Kiemstedt gewann mit dem VfB/SC II die Meisterschaft in der Badminton-Verbandsklasse.

Quelle: rb

VfB/SC Peine II – SK Göttingen 8:0 (16:2 Sätze); TSV Salzgitter – VfB/SC Peine II 0:8 (0:16).

„Ein perfektes Wochenende für uns“, jubelte Dirk Osten, sportlicher Leiter des VfB/SC und Mannschaftsführer der Peiner Reserve nach den Kantersiegen. Die Peiner spielten gegen Göttingen stark auf und zeigten deutlich, dass sie nichts mehr anbrennen lassen wollten. Kein Spiel war ernsthaft gefährdet. Regelrecht „Kanonenfutter“ war anschließend der TSV Salzgitter. Das Team war wie schon im Hinspiel völlig überfordert. Teilweise ähnelten die Partien gegen die auch noch ersatzgeschwächten Salzgitteraner Trainingsspielen gegen eine tieferklassige Mannschaft. Der VfB/SC führt damit mit 24:0 Punkten klar die Tabelle an, zwei Spiele stehen noch aus.

Die Spiele: Niemann/Kiemstedt – Sitohang/Willrich 10:21, 21:13, 21:16; Behme/Bührig – Andresen/Walliser 21:16, 21:19; Dziosa/Osten – Roeben/Zimmer 21:14, 21:9; Bührig – Walliser 21:18, 21:15; Osten/Behme – Roeben/Andresen 21:10, 18:21, 21:16; Kiemstedt – Willrich 21:13, 21:16; Dziosa – Sitohang 21:13, 21:10; Niemann – Zimmer 21:19, 21:11.

Diedrichs/Schnur – Niemann/ Kiemstedt 21:17, 8:21, 15:21; Reuther/Wöhler – Behme/Bührig 5:21, 8:21; Klein/Metze – Osten/Dziosa 4:21, 0:21; Wöhler – Behme 4:21, 8:21; Diedrichs/Reuther – Osten/Bührig 11:21, 10:21; Schnur – Kiemstedt 17:21, 17:21; Klein – Dziosa 11:21, 12:21; Metze – Niemann 0:21, 0:21.

SG Vechelde/Lengede II – TSV Salzgitter 7:1 (14:3),

SK Göttingen – SG Vechelde/Lengede II 6:2 (12:7). Ersatzgeschwächt musste die SG am vorletzten Punktspieltag antreten. Für Franziska Schulze ist die Saison gelaufen. Während einer Untersuchung in der vergangenen Woche stellte sich heraus, dass ihr Kreuzband gerissen ist. Die 28-jährige Freundin vom Lengeder Oberliga-Spieler Bastian Dziadzka wird noch in dieser Woche in Hannover von einem Spezialisten operiert. Gegen Salzgitter sprang dennoch ein Kantersieg heraus. Lediglich Nils Follmann gab einen Punkt ab, er hatte wegen gesundheitlicher Probleme aufgeben müssen.

Mit dieser Hypothek ging die SG auch ins Duell gegen Göttingen. Follmann konnte nicht mehr eingesetzt werden, die SG gab zwei Spiele kampflos ab. Nach einem 0:3-Rückstand ließen Kathrin Elsholz und Julia Böhme im Damendoppel sowie René Frey und Kathrin Elsholz im Mixed noch einmal Hoffnung aufkommen. Die SG war wieder dran. Danach gelang jedoch kein Sieg mehr. Denkbar knapp in drei Sätzen verloren Klaas-Simon Jenke und Benjamin Schindler ihre Einzel. „Besonders Benjamin Schindler spielte stark auf, schade, dass er es nicht geschafft hat“, bedauerte Elsholz.

Die Spiele: Frey/Schindler – Died-richs/Schnur 21:16, 22:24, 21:16; Böhme/Elsholz – Wöhler/Reuther 21:9, 21:8; Follmann/Jenke – Klein/Metze 21:5, 21:7; Böhme – Wöhler 21:5, 21:12; Frey/Elsholz – Diedrichs/Reuther 21:12, 21:8; Follmann – Schnur 3:21, 5:21; Schindler – Klein 21:14, 21:16; Jenke – Metze 21:7, 21:6.

Sitohang/Willrich – Jenke/Schindler 21:15, 20:22, 21:14; Andresen/Walliser – Elsholz/Böhme 18:21, 12:21; Ro-eben/Zimmer – Follmann/Frey 21:0, 21:0; Walliser – Böhme 21:14, 22:20; Ro-eben/Andresen – Frey/Elsholz 12:21, 10:21; Willrich – Follmann 21:0, 21:0; Sitohang – Schindler 21:19, 19:21, 21:15; Zimmer – Jenke 19:21, 21:10, 21:19.

Stefan Röver

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.