Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Peiner lösen Ticket für Deutsche Titelkämpfe

Badminton Peiner lösen Ticket für Deutsche Titelkämpfe

Erst im Halbfinale waren sie zu stoppen: Die Badminton-Spieler Lukas Behme und Lucas Gredner vom VfB/Ski-Club Peine haben bei der Norddeutsche Meisterschaft U22 in Bremen Bronze im Doppel erkämpft und sich für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert.

Voriger Artikel
Sichtung für Fußball-Talente
Nächster Artikel
VG Ilsede II erschmettert Sensation

Bronze im Doppel, Viertelfinal-Einzug im Einzel: Lucas Gredner überzeugte bei der Norddeutschen Meisterschaft in Bremen.

Quelle: rb

Die beiden Peiner waren an Position fünf gesetzt und erwischten in der Vorrunde eine gute Auslosung. Im Viertelfinale trumpften die Youngster auf und schlugen die an Vier gesetzte Berliner Paarung Lukas Förschner und Tom Scholz (Tempelhof). Die Peiner bezwangen die Oberligaspieler 24:22 und 21:17.

Im Halbfinale bekamen es Behme/Gredner mit den Titelfavoriten Nico Coldewe (Schleswig-Holstein) und Patrick Kämnitz (Hamburg) zu tun. Der erste Durchgang ging mit 13:21 weg. Im zweiten Satz waren Behme/Gredner aktiver, verloren aber unglücklich 23:25. Dennoch: „Mit einem dritten Platz bei einer Norddeutschen Meisterschaft sind wir sehr glücklich“, betonte Behme.

Im Einzel waren Behme und Gredner nicht gesetzt. Behme hatte Lospech und musste bereits in Runde zwei gegen den Mitfavoriten Saruul Shafiq (Berlin) antreten. Behme hielt gut mit, sogar eine Überraschung lag drin. Doch letzten Endes machte der Peiner ein paar leichte Fehler zu viel und verlor 18:21 und 17:21.

Gredner spielte sich bis ins Viertelfinale vor. Hier unterlag er dem topgesetzten Hamburger Patrick Kämnitz 9:21 und 14:21. Ebenfalls in die Runde der letzten Acht stieß Gredners Vereinskamerad Mirco Ewert vor. Im Achtelfinale hatte er den an Sechs gesetzten Oberligaspieler Tom Scholz (Tempelhof) in einem Krimi mit 21:6, 19:21, 22:20 niedergerungen. Im Viertelfinale unterlag Ewert schließlich dem an drei eingestuften Holsteiner Nico Coldewe knapp 19:21, 21:23.

Im Viertelfinale Schluss war für Lucas Gredner auch im Mixed mit der Vechelderin Kristin Steinmann. Sie unterlagen dem topgesetzten Duo Nico Coldewe/Neele Voigt (Schleswig-Holstein) 15:21, 13:21.

Lukas Behme schied mit Partnerin Larina Tornow (Gifhorn) in Runde zwei aus. Sie unterlagen gegen die an Drei gesetzten Mats Hukriede/Linda Klasen, die später den Titel holten. „Wir hatten nichts zu verlieren, spielten wirklich gut und gewannen auch überraschend den zweiten Satz“, kommentierte Behme die Dreisatz-Niederlage (10:21, 21:17, 11:21).

röv

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.