Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Peiner Schulen entdecken das Sportabzeichen wieder

Kreissportbund-Ehrung Peiner Schulen entdecken das Sportabzeichen wieder

An Peines Schulen wird der Sportabzeichen-Wettbewerb wieder beliebter. 2833 Schüler sprinteten, warfen, sprangen, schwammen oder turnten im vergangenen Schuljahr zum kleinen Fitness-Orden in Bronze, Silber oder Gold.

Voriger Artikel
„Unsere Krisensitzung hat etwas gebracht“
Nächster Artikel
Lengede II glückt Revanche

Auch in der Schule in der Südstadt (oben) probierten sich die Kinder am Sportabzeichen.

Quelle: Isabell Massel

„Das ist eine Steigerung von 752 Sportabzeichen im Vergleich zum Jahr davor“, freute sich der Schulsport-Referent des Kreissportbunds, Michael Jansen. Die erfolgreichsten Schulen hat der Kreissportbund jetzt im Rosenthaler Sporthaus mit Urkunden und Preisgeldern geehrt.

Die prozentual höchste Quote an Schülern, die das Sportabzeichen meisterten, schaffte landkreisweit die Grundschule Wipshausen. Von 52 Schülern aus den Klassen 3 und 4 erfüllten gleich 50 die Vorgaben - das sind 96,15 Prozent und damit im vergangenen Jahr Kreisrekord. Für den überragenden Wert wurde die Grundschule mit 175 Euro aus der Sportabzeichen-Stiftung des Kreissportbunds belohnt. Über diese Summe durften sich auch die Grundschulen Essinghausen und Woltwiesche freuen, die ebenfalls eine Quote von rund 90 Prozent schafften. Stiftungs-Schatzmeister Volker Grundstedt verteilte insgesamt gleich 3771 Euro an die erfolgreichen Peiner Sportabzeichen-Schulen.

Die meisten Sportabzeichen erwarben Schüler des Gymnasiums Groß Ilsede. Gleich 407 brachten sie in die Wertung und setzten sich damit knapp vorm Peiner Gymnasium am Silberkamp durch (401).

Vier Peiner Schulen schafften es mit ihren Ergebnissen sogar landesweit in die Top-Ten ihrer jeweiligen Schulformen und Schulgrößen. Die Grundschule Lengede (58 Abzeichen bei 102 Schülern) und die Astrid-Lindgren-Förderschule aus Groß Ilsede (59/92) erreichten Platz drei, das Gymnasium Groß Ilsede Rang sieben (407/649) und die Realschule Edemissen Platz neun (145/336).

Der Kreissportbund-Vorsitzende Wilhelm Laaf freute sich über das verbesserte Ergebnis und betonte: „Der Sportabzeichen-Wettbewerb ist ein wichtiger Baustein, um die Kindergesundheit zu fördern.“ Laaf, der auch gleichzeitig Kurator der Sportabzeichen-Stiftung ist, versprach zudem, dass auch im kommenden Jahr wieder Prämien in gleicher Höhe an die erfolgreichen Schulen ausgeschüttet werden. Vielleicht ist dann auch der elfjährige Louis Zilling wieder dabei. Susanne Jegenhorst, Schulleiterin der Hainwald-Grundschule in Vöhrum, hatte ihren erfolgeichen Sportabzeichen-Schüler zur Siegerehrung mitgebracht, und KSB-Chef Laaf übergab ihm prompt eine wichtige Aufgabe: Der Grundschüler durfte die Ergebnisse verkünden. „Das hat er richtig gut gemacht“, lobte Laaf.

ma/cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine