Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Peiner Schachjugend verpasst knapp die DM-Qualifikation

Peiner Schachverein Peiner Schachjugend verpasst knapp die DM-Qualifikation

Platz sechs erreichte die Peiner Schachjugend bei der Norddeutschen Meisterschaft in Magdeburg - und verpasste damit knapp die Qualifikation zur deutschen Meisterschaft. Sie hat aber aufgrund ihres guten Ergebnisses einen Freiplatz erhalten.

Voriger Artikel
Beide Teams hoffen auf eine bessere Abwehr
Nächster Artikel
Gut gestartet, aber dann stark nachgelassen

Das U12-Mannschaft des Peiner SV mit Artur Kück, Elias Behme, Sebastian Limböck und Konstantin Diderle.

Bei dem Wettkampf für U12-Mannschaften war die Peiner Mannschaft mit Artur Kück, Elias Behme, Sebastian Limböck und Konstantin Diderle war als Außenseiter in das Rennen gegangen und aufgrund ihrer DWZ-Zahlen auf Platz 12 im 20 Teams umfassenden Teilnehmerfeld gesetzt.

Sieben Mannschaftskämpfe waren an den vier Tagen zu absolvieren, das Peiner Team landete schließlich auf dem 6. Platz und schrammte damit an einer Qualifikation denkbar knapp vorbei. Bis zuletzt bestand Hoffnung, aber Schachunion Berlin konnte sich mit einem Sieg im letzten Spiel noch an den Peinern vorbeischieben.

„Insgesamt war es aber ein Superturnier unserer Jungs“ sagte Hans-Joachim Schulze vom Peiner Schachverein. Vier Siege und im Durchschnitt 63 DWZ-Punkte Zuwachs wurden erspielt. „Dies ist sicher auch ein Verdienst der hervorragenden Trainingsarbeit im Verein. In diesem Jahr wurde speziell für die Kinder unter zwölf Jahren am Sonnabend-Nachmittag eine zusätzliche Trainingseinheit unter der Leitung von Jürgen Garbuszus eingeführt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel