Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Peiner Jugendteam holt Landestitel

Badminton Peiner Jugendteam holt Landestitel

Die Erfolgsgeschichte geht weiter: Die Jugendmannschaft des VfB/Ski-Club Peine hat den Titel bei der U19-Landesmeisterschaft souverän verteidigt.

In Nienburg schmetterte der Peiner Nachwuchs in einer anderen Liga. Nach zwei klaren Auftaktsiegen gegen den VfL Stade (7:1) und die Zweitvertretung des MTV Nienburg (8:0), kam es zum erwarteten entscheidenden Spiel gegen die Erstvertretung des Gastgebers.

Im zweiten Doppel dominierten Lukas Behme und Yannick Strusch nach Belieben. Und auch die Doppel-Sieger aus dem Oberliga-Lokalderby, Mirco Ewert und Lucas Gredner, brachten ihr Spiel sicher zur 2:0-Führung nach Hause. Nachdem Lisa Behme und Franziska Weiner ein nahezu perfektes Damendoppel gezeigt hatten, spielte Ewert seine Routine im Spitzeneinzel aus und erhöhte auf 4:0. Ein Sieg fehlte den Peinern aber noch.

Ein Unentschieden hätte Nienburg zum Landesmeister gemacht, da sie die beiden ersten Spiele mit jeweils 8:0 gewonnen hatten. Lucas Gredner beseitigte die letzten Zweifel und gewann ebenfalls in zwei Sätzen. Die Peiner lagen uneinholbar mit 5:0 vorn und durften feiern. Entsprechend lässig ging der VfB/SC die letzten drei Spiele an, Nienburg verkürzte zum 3:5-Endstand.

„Wir fahren nach Berlin“: Dieses Lied hätten die Peiner in der Halle anstimmen können. Denn: Ende März geht es in die Bundeshauptstadt. Dort spielt das Team um die Norddeutsche Mannschaftsmeisterschaft. „Angestrebtes Ziel ist es, ins Finale zu kommen, um am 30. April und 1. Mai noch einmal Berlin zu besuchen, da dort dann die Deutsche Meisterschaft ausgetragen wird“, sagt Betreuer Dirk Osten.

Das entscheidende Duell: VfB/Ski-Club Peine – MTV Nienburg 5:3 (11:6 Sätze): Behme/Strusch – Kirchberg/Klinger 21:9, 21:10, Ewert/Gredner – Uhlenbusch/Meyer 21:19, 21:13, Behme/Weiner – Völkering/Jäger 21:17, 21:6, Ewert – Uhlenbusch 21:7, 21:14, Gredner – Kekeritz 21:14, 21:11, Strusch – Meyer 18:21, 21:11, 8:21, Völkering – W. Thunert 21:11, 21:17, Kekeritz/Jäger – Behme/G.Thunert 21:19, 21:13.

röv

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.