Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Peiner A-Juniorinnen sorgen für den Glanzpunkt

Kegel-Landesmeisterschaft auf Bohlebahnen Peiner A-Juniorinnen sorgen für den Glanzpunkt

Alles hat im Lüneburger Kegelsportzentrum gestimmt - die sportlichen Leistungen, die Stimmung, die Harmonie und das Engagement der jugendlichen Teilnehmer. Die Landesmeisterschaft auf Bohlebahnen wurde erstmals vom engagierten Duo Gabi Beckmann/Irla Ertingshausen organisiert.

Voriger Artikel
Eschemann holte sich den deutschen Titel
Nächster Artikel
Bitter! Eintracht verliert mit 0:1

Die Landesmeisterinnen aus Peine: (von links) Vanessa Glumm, Vivien Höltig, Lena Deyerling und Lara Grube.

Quelle: oh

Schiedsrichter Leo Bodach staunte: „Locker, offen, mit Witz und Humor - eine rundum gelungene Veranstaltung. Es war sehr schön.“

Den Glanzpunkt für die Peiner Jugendlichen lieferte die weibliche A-Jugend, wobei Lena Deyerling im Einzel Pech hatte: Denn sie kam auf 884 Holz und musste nach der letzten Kugel der neuen Landesmeisterin Laura Gawenda (Jever) mit nur einem Zähler den Vortritt lassen. Hinter ihr schafften Vivien Höltig (879) und Lara Grube (875) die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft. Ihren Abi-Stress konnte Vanessa Glumm nicht ablegen - mit 855 Holz musste sie sich geschlagen geben.

Ohne Konkurrenz, und somit als Meister weiter, ist die weibliche Auswahl der A-Jugend mit Vivien Höltig (885), Lara Grube (882), Lena Deyerling (899), Vanessa Glumm (848).

Nicht so erfolgreich dagegen war der Peiner A-Jugendliche Kai Klose. „Es war diesmal nicht mein Tag“, gestand er. Mit 857 Holz verpasste er den Endlauf, und Florian Horn fehlten nach 867 Holz nur 10 Holz zum Finale.

Mit den lose zu spielenden Lüneburger Pins kam der B-Jugendliche Jannik Möller sehr gut zurecht. Als Zehnter war er mit 798 in den Endlauf eingezogen. Hier steigerte er sich auf 824 Holz und damit auf den Bronzerang. Außer ihm hatte auch Gian Luca Streitle (802) das Finale erreicht, dort verpasste er jedoch die Fahrkarte zur DM nach 777 Holz.

Gute Erfahrungen machten die Teilnehmerinnen der B-Klasse. Laura Teichert hat mit 656 Holz viel gelernt, und Nicola Streitle beendete den Wettkampf enttäuscht, aber sportlich fair mit 520 Holz.

Erfolgreichster Verein war Bremervörde mit drei Titelgewinnen und fünf weiteren Startrechten für die DM. Es folgten Uelzen (2/2) und Peine (1/4). Die Deutsche Meisterschaft findet in der ersten Juniwoche ebenfalls in Lüneburg statt.

hst

Voriger Artikel
Nächster Artikel