Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Peine: Hochburg der starken Männer

Kreuzheben Peine: Hochburg der starken Männer

Der Jahner Wilfried Häusler und die Ilseder Alex Hoffmann und Eugen Schneider gewinnen bei Deutscher Meisterschaft im Kreuzheben.

Voriger Artikel
Duttenstedt wird im Verfolgerduell „torpediert“
Nächster Artikel
Budenzauber hilft gegen Festtagspfunde

Der Konkurrenz haushoch überlegen: Mit 40 Kilo Vorsprung gewann Alex Hoffmann den Deutschen Meistertitel im Kreuzheben.

Quelle: rb

Wilfried Häusler hat sein Titel-Abo verlängert. Der 67-jährige Kraftsportler vom MTV Vater Jahn Peine gewann zum vierten Mal in Folge die Deutsche Meisterschaft im Kreuzheben.

Harte Konkurrenz aus Bayern hatte sich beim Wettkampf im brandenburgischen Zehdenick für den starken Peiner Senior angekündigt. „Doch der Bayer entschied in letzter Sekunde, doch nicht anzutreten“, bedauerte Häusler.

So dominierte der Jahner gewohnt in seiner Altersklasse ab 60 Jahren bis 75 Kilo Körpergewicht. Bereits im ersten Versuch machte Häusler mit gezogenen 175 Kilo den Sieg perfekt. Im zweiten Versuch steigerte er sich auf 190 Kilo, zog sich dabei allerdings eine Zerrung zu. Trotzdem probierte der Peiner im letzten Durchgang noch, den deutschen Rekord von 207,5 Kilo zu heben. Aufgrund der Verletzung missglückte der Versuch allerdings. Häusler war dennoch sehr zufrieden. „Es war mein 19. Deutscher Titel“, betonte er.

„Da hätte keine Fliege mehr draufgepasst“

Die Konkurrenz förmlich deklassiert hat auch Alex Hoffmann von VT Union Groß Ilsede. Mit 40 Kilo Vorsprung gewann der 114 Kilo schwere Athlet den Deutschen Meistertitel in der Klasse bis 125 Kilo Körpergewicht. Nach 290 und 310 Kilo bewältigte er im letzten Versuch auch noch 320 Kilo. „Da hätte allerdings auch keine Fliege mehr draufgepasst“, verdeutlichte er seine Anstrengung. Betreuer Francesco Virzi war begeistert von der Leistung seines lange Zeit verletzten Klubkollegen. „Alex hat sich eindrucksvoll zurückgemeldet. Seit Jahren war er nicht mehr so nah an seiner Bestleistung von 327 Kilo“, betonte Virzi.

Und noch einen Titel erkämpften die Ilseder. In der Juniorenklasse bis 125 Kilo Körpergewicht hob Eugen Schneider 275 Kilo. Eine Bestleistung verpasste er. „Sein Versuch mit 290 Kilo wurde leider nicht gültig gegeben. Er hat die Hantelscheibe zu sehr an den Oberschenkeln hochgeruckt“, erläutert Virzi.

Bronze mit guten 180 Kilo holte Robert Szczepanski bei den Junioren mit bis zu 67,5 Kilo Körpergewicht. Andreas Jekel verpasste eine Medaille um 5 Kilo. In der Gewichtsklasse bis 82,5 Kilo brachte er 200 Kilo in die Wertung ein und landete damit auf Platz vier.

Christian Meyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.